Automärchen

DDR 1982/1983 Spielfilm

Inhalt

Ein DEFA-Episodenfilm rund um den Fetisch Auto, der sich aus Märchenmotiven bedient: Eine Fee spornt den Buchhalter Piel an, mit seinem Trabant alle Geschwindigkeitsbegrenzungen zu überschreiten. Der leitende Angestellte Neumann möchte einen repräsentativeren Wagen und verkauft dafür einer schwarzen Katze seine Seele. Der Werkstattbesitzer Sengebusch begegnet einem Geist namens "Automobilunglück", der ihm einen Handel anbietet: Durch Vorabinformationen über Verkehrsunfälle könne er immer als erster mit Ersatzteilen vor Ort sein. Sengebusch aber widersteht der materiellen Verlockung und verhindert stattdessen die Unfälle.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Länge:
2676 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 16.06.1983, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Automärchen

Fassungen

Original

Länge:
2676 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 16.06.1983, Berlin, International