• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Aberglaube

Deutschland 1919 Spielfilm

Inhalt

Ein junger Priester findet an der Kirchhofsmauer ein ohnmächtiges Mädchen, eine Zigeunerin, und nimmt sie mit zu sich und seiner Mutter nach Hause. Militza ist aus einem Wanderzirkus geflohen, um sich vor den Belästigungen eines eifersüchtigen Clowns zu retten, der ihretwegen schon einen Menschen erstochen hat. Der Priester verliebt sich schnell in sie und behält sie gegen den Willen der Mutter bei sich.

Als während eines Gottesdienstes der Blitz in die Kanzel einschlägt, wird der Priester getötet. Nun wird Militza von der abergläubigen Gemeinde verfolgt. Ein junger Graf nimmt sie zu sich auf sein Schloß, ganz in der Nähe des Dorfes. Die Dorfbewohner verlangen vom Grafen, daß er sie wegschicke. Als er nicht nachgibt, wird Militza von der aufgebrachten Menge gesteinigt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Produzent

Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, stumm
Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1919, Berlin, Kammer-Lichtspiele

Titel

  • Originaltitel (DE) Aberglaube

Fassungen

Original

Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, stumm
Aufführung:

Uraufführung (DE): September 1919, Berlin, Kammer-Lichtspiele

Prüffassung

Länge:
4 Akte, 1535 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): Oktober 1919, Jugendverbot

Länge:
4 Akte, 1497 m, 55 min
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 28.06.1920, B.00014, Jugendverbot