Unter den Brücken

Deutschland 1944/1945 Spielfilm

Films from the National-Socialist period must be considered in the context of state-influenced production and reception. Further informations »

Summary

Under The Bridges

Hendrik and Willi are the owners and crew of a canal barge. They travel up and down the Havel River, have girlfriends here and there, and dream of a "solid" life. One evening they observe a young girl, Anna, who is apparently about to jump off a bridge. They both run to save her, but are "disappointed" to find out that she only threw a ten mark note into the river in hopes of ridding herself of a bad memory. Anna is persuaded to travel back to Berlin as a "passenger" with them, and the two friends soon fall in love with her. After an insulting comment from Willi, Anna leaves the boat, and the two men make an agreement with one another: whoever wins Anna back must forfeit his claim to the barge.

Feeling sure of himself, Willi goes on land and looks after her. However, he soon realizes that she is in love with Hendrik, and is honest enough to confess this realization to his friend. But his friendship with Hendrik is more important to him than their agreement, and so the three start a new life on board the barge, all together.

Source: German films Service & Marketing GmbH

 

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

Falk Schwarz
Kamerapoesie auf der Havel
Igor Oberberg (1907-1996) hatte die Kameraarbeit bei Werner Krien und Fritz Arno Wagner gelernt und brachte damit allerbeste Voraussetzungen mit, eine Brücke zwischen der hochexpressiven Fotografie der früher 30er Jahre zu schlagen und einer neuen Sachlichkeit. Oberberg filmte 1944 diese poetische Ballade auf die Freiheit des Individuums mit einer handgehaltenen Debrie Parvo-L35mm, benutzte nur gelegentlich bei den Aussenaufnahmen Bogenlampen, vertraute aber sonst auf das normale Tageslicht. Das Glitzern der Sonne auf dem Wasser oder die Reflexionen bei den Unterfahrten der Brücken. Er nutzte Spiegel, um die Sonnenstrahlen lenken zu können. Die Innenaufnahmen von „unter Deck“ in dem Kahn jedoch zeigen eine fein austarierte Beleuchtung - flackerndes Führungslicht, Mut zur Dunkelheit, und wenn die Gesichter auch nur von einem einzigen Lichtstrahl erhellt zu sein scheinen, so ist doch das umgebende Licht sorgfältig abgestimmt. Die Kamera hält sich „unter Deck“ fast still, sie bewegt sich kaum. Alles macht den Eindruck vollkommener Natürlichkeit und die Trennlinie zwischen Studio und Aussenaufnahmen ist fast unsichtbar. Erfindungsreiche Details: die beiden Kahnschiffer (Carl Raddatz und Gustav Knuth) sind unter Deck und unterhalten sich über das Mädchen (Hannelore Schroth), das gerade an Bord gekommen ist. Zwischen ihnen hängt ein Fahrrad. Raddatz dreht das Hinterrad und die Schatten, die auf Knuth fallen, werden durch die schnelldrehenden Speichen „aufgewirbelt“. Der Film hat eine Leichtigkeit, eine Poesie und Heiterkeit, die durch diese innovative Fotografie erreicht wird. „Oberberg vereint eine poetische Vision mit einem fast dokumentarischen Gefühl für Bilder und Szenen“. (zitiert nach „A Century of European Cinematography“). Oberberg und seinem Regisseur Käutner gebührt ein Platz im Olymp der bestfotografierten Filme.

Credits

Director

Director of photography

Editing

Cast

All Credits

Director

Assistant director

Director of photography

Still photography

Property master

Stand-by props

Editing

Assistant editor

Lyrics

Cast

Line producer

Unit production manager

Location manager

Production manager

Original distributor

Shoot

    • 08.05.1944 - Oktober 1944: Glienicker Brücke, Havelwerder, Ketzin, Potsdam, Berliner Tiergarten
Duration:
2721 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,33
Video/Audio:
s/w, Ton
Censorship/Age rating:

Zensur (DE): März 1945, Jugendfrei;
FSK-Prüfung: 23.06.1950, 01458, uneingeschränkt;
FSK-Prüfung: 01.02.1995, 01458, ab 12 Jahre, feiertagsfrei [2. FSK-Prüfung]

Screening:

Uraufführung (CH): Juli 1946, Locarno, IFF;
Kinostart: 18.05.1950, Göttingen;
TV-Erstsendung: 05.04.1955, ARD

Titles

  • Originaltitel (DE) Unter den Brücken

Versions

Original

Duration:
2721 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,33
Video/Audio:
s/w, Ton
Censorship/Age rating:

Zensur (DE): März 1945, Jugendfrei;
FSK-Prüfung: 23.06.1950, 01458, uneingeschränkt;
FSK-Prüfung: 01.02.1995, 01458, ab 12 Jahre, feiertagsfrei [2. FSK-Prüfung]

Screening:

Uraufführung (CH): Juli 1946, Locarno, IFF;
Kinostart: 18.05.1950, Göttingen;
TV-Erstsendung: 05.04.1955, ARD