Was bleibt

Was bleibt

Deutschland 2011/2012, Spielfilm

Inhalt

Marko ist Anfang dreißig und lebt seit seinem Studium in Berlin – weit genug entfernt von seinen Eltern Gitte und Günter, mit deren bürgerlichen Lebensentwurf er sich nie recht anfreunden wollte. Ein, zwei Mal im Jahr besucht er die beiden, in erster Linie um ihnen ein paar gemeinsame Tage mit ihrem Enkel, Markos fünfjährigem Sohn Zowie, zu ermöglichen.

Marko hofft auf ein halbwegs ruhiges Wochenende in der Kleinstadt, doch es gibt Neuigkeiten: Gitte, die seit Markos Kindheit manisch-depressiv ist, fühlt sich nach einer homöopathischen Behandlung zum ersten Mal seit langer Zeit wieder gesund. Sie verzichtet auf ihre Medikamente und baut auf einen gemeinsamen Lebensabend an der Seite ihres Mannes, nicht ahnend, dass sie mit ihrer unerwarteten Genesung seine Pläne durchkreuzt. Auch Markos jüngerer Bruder Jakob und dessen Lebensgefährtin Ella stehen an einem Wendepunkt, denn Jakob richtet sich mehr und mehr auf ein Leben in Blicknähe zu seinen Eltern – vor allem zu Gitte – ein, Ella hingegen würde gern ihre beruflichen Pläne erst mal im Ausland weiterverfolgen.

Markos Anwesenheit wirkt wie ein Katalysator, er provoziert die Konfrontation mit den unausgesprochenen Wahrheiten, die Fassade des harmonischen Familienlebens bröckelt.

Quelle: 62. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Hans-Christian Schmid
Drehbuch:Bernd Lange
Kamera:Bogumil Godfrejow
Schnitt:Hansjörg Weißbrich
Musik:The Notwist
  
Darsteller: 
Lars EidingerMarko Heidtmann
Corinna HarfouchGitte Heidtmann
Sebastian ZimmlerJakob Heidtmann
Ernst StötznerGünter Heidtmann
Picco von GrooteElla Staudt
Egon MertenZowie Heidtmann
Birge SchadeSusanne Graefe
Eva MeckbachTine Gronau
Tom ZulbeckLeon
  
Produktionsfirma:23/5 Filmproduktion GmbH (Berlin)
Produzent:Britta Knöller, Hans-Christian Schmid

Alle Credits

Regie:Hans-Christian Schmid
Regie-Assistenz:Christopher Doll
Drehbuch:Bernd Lange
Kamera:Bogumil Godfrejow
Kamera-Assistenz:Yvonne Geiler
Beleuchter:Erdal Soylu
Kamera-Bühne:Tina Lea Künnemann
Szenenbild:Christian Martin Goldbeck
Set Dresser:Bettina Saul, Manuel Hess
Ausstattung:Katja Schlömer (Set Decorator)
Außenrequisite:David Hoffmann
Innenrequisite:Nicole Schmitt
Maske:Henny Zimmer, Markus Scharping
Kostüme:Lisy Christl
Schnitt:Hansjörg Weißbrich
Ton-Design:Dirk Jacob
Ton:Patrick Veigel
Ton-Assistenz:Bastian Büßer
Mischung:Martin Steyer
Casting:Suse Marquardt
Musik:The Notwist
  
Darsteller: 
Lars EidingerMarko Heidtmann
Corinna HarfouchGitte Heidtmann
Sebastian ZimmlerJakob Heidtmann
Ernst StötznerGünter Heidtmann
Picco von GrooteElla Staudt
Egon MertenZowie Heidtmann
Birge SchadeSusanne Graefe
Eva MeckbachTine Gronau
Tom ZulbeckLeon
  
Produktionsfirma:23/5 Filmproduktion GmbH (Berlin)
in Co-Produktion mit:Südwestrundfunk (SWR) (Stuttgart), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln)
in Zusammenarbeit mit:Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Britta Knöller, Hans-Christian Schmid
Redaktion:Ulli Herrmann (SWR), Götz Schmedes (WDR), Georg Steinert (Arte)
Herstellungsleitung:Britta Knöller
Produktionsleitung:Ingrid Holzapfel
Aufnahmeleitung:Marten Riese (Motiv), Levke Palm (Set)
Produktions-Koordination:Grit Belitz
Post-Production:Melanie Berke
Dreharbeiten:15.06.2011-03.08.2011: Recklinghausen und Umgebung
Erstverleih:Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG (Aschaffenburg)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:2412 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 27.02.2012, 131435, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.02.2012, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 06.09.2012

Titel

Originaltitel (DE) Was bleibt
Weiterer Titel Home For the Weekend
Weiterer Titel Un week-end en famille
Arbeitstitel (DE) That's all

Fassungen

Original

Länge:2412 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 27.02.2012, 131435, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.02.2012, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 06.09.2012
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (10)

Besucherzahlen

100.816 (Stand: Dezember 2012)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche