Was am Ende zählt

Was am Ende zählt

Deutschland 2006/2007, Spielfilm

Inhalt

Mit großen Zielen vor Augen, ist Carla von zu Hause abgehauen. Lucie arbeitet für Rico auf dem Bau. Auf einer Baustelle lernen die beiden Frauen sich kennen und freunden sich an. Carla kann Lucie von ihrem Traum erzählen, nach Lyon zu gehen. Dafür spart sie jeden Cent. Als Carla kurz vor ihrem Aufbruch feststellt, dass sie schwanger ist, scheint ein Leben in Lyon in unendliche Ferne zu rücken. Für eine Abtreibung ist es schon zu spät, und zu einem Arzt kann Carla nicht gehen. Sie ist noch über ihren Vater versichert und hat Angst, dass er auf diesem Wege etwas erfahren könnte.

Dass sich Carlas Umzug verzögert, ist Lucie nur recht. Zu eng ist ihre Freundschaft mittlerweile geworden, als dass sie auf Carlas Nähe verzichten könnte. Darum schlägt sie der Freundin einen Pakt vor: Du bekommst das Kind unter meinem Namen, und ich nehme es dann. Carla lässt sich darauf ein, und die beiden verstecken sich. Doch nach der Geburt will Carla ihr Baby nicht zurücklassen, und schon bald sind die beiden "Mütter" überfordert. Die Situation eskaliert. Jetzt müssen Carla und Lucie sich entscheiden.

Quelle: 57. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Julia von Heinz
Regie-Assistenz:Franca Drewes
Drehbuch:John Quester, Julia von Heinz
Kamera:Daniela Knapp
Kamera-Assistenz:Martin Leitsch, Steve Scholl
Steadicam:Florian Klos
Standfotos:Nik Konietzny
Licht:Markus Görgens
Kamera-Bühne:Jens Reuscher
Ausstattung:John Quester (Szenenbild)
Requisite:Malte Schmidt
Maske:Nadine Scherer
Kostüme:Elke von Sivers
Schnitt:Florian Miosge
Ton:Benjamin Hörbe
Ton-Assistenz:Stefan Bangert
Mischung:Holger Lehmann
Casting:Mai Seck
Musik:Matthias Petsche
  
Darsteller: 
Paula KalenbergCarla
Marie-Luise SchrammLucie
Benjamin Felix KrammeMichael
Vinzenz KieferRico
Toni OsmaniBert
Clara Charlotte KönigBaby Martha
Martin OntropDietmar
Katy KarrenbauerFiona
Anja Beatrice KaulSozialarbeiterin
Evelyn MeykaNachtschwester
Heidrun BartholomäusDoris
  
Produktionsfirma:credo:film gmbh (Berlin)
in Co-Produktion mit:Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (Potsdam-Babelsberg), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Arte G.E.I.E. (Straßburg)
Produzent:Susann Schimk, Jörg Trentmann
Redaktion:Andrea Hanke, Andreas Schreitmüller
Produktionsleitung:Philip Pratt
Aufnahmeleitung:Sophie Stäglich
Dreharbeiten:05.08.2006-08.09.2006: Berlin
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Späterer Verleih:missingFILMs (Berlin)
Länge:2840 m, 104min
Format:Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.03.2008, 113152, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 16.02.2007, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 01.05.2008;
TV-Erstsendung (DE FR): 23.10.2009, Arte

Titel

Originaltitel (DE) Was am Ende zählt

Fassungen

Original

Länge:2840 m, 104min
Format:Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.03.2008, 113152, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 16.02.2007, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 01.05.2008;
TV-Erstsendung (DE FR): 23.10.2009, Arte
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2009
Lola, Bester Kinder- und Jugendfilm
Nominierung in der Kategorie "Kinder- und Jugendfilm"
 
Filmfestival Schwäbisch Hall 2007
Bester Spielfilm
 
Giffoni Film Festival 2007
Chrystal Gryphon Award