Julius Neubronner zaubert (1904)

Kategorie
Kurzfilme

Quelle: DFF – Deutsches Filminstitut und Filmmuseum

Der Kronberger Apotheker und Erfinder Julius Neubronner (1852-1932) war einer der ersten, der in der Rhein-Main-Region Filme drehte. Im Jahre 1903 erwarb er seine erste Filmkamera, eine Ernemann "Kino" für 17,5mm-Film mit Mittelperforation. Mit ihr nahm er historische Ereignisse auf und hielt den Alltag seiner Familie fest. Julius Neubronner drehte aber auch kleine Sketche, von ihm selbst mit seiner Familie auf einer im Garten seines Hauses errichteten Bühne in Szene gesetzt. Dabei experimentierte er auch mit dem Stopp-Trick. "Julius Neubronner zaubert" zeigt den Amateurfilmer im Anzug bei der Duchführung mehrerer Zaubertricks: Er stülpt einem Jungen eine Pappröhre über, als die Röhre wieder angehoben wird, ist der Junge verschwunden und statt seiner erscheint ein Mädchen. Aus einem mit Wasser gefüllten, gläsernen Behältnis verschwindet das Wasser und Tauben steigen empor.   

Julius Neubronner (1852-1932), a chemist and inventor from Kronberg was one of the first people to film in the Rhine-Main region. In 1903 he acquired his first film camera, an Ernemann "Kino" for 17.5mm film with center perforation. With his camera Neubronner recorded historical events as well as the everyday life of his family. Furthermore, he also shot short sketches performed by himself and his family on a stage set-up in the garden of their home. Occasionally, he also experimented with stop motion effects in these sketches. "Julius Neubronner Performs Magic" shows the amateur filmmaker dressed in a suit and performing a number of magic tricks. He pulls a cardboard tube over a boy: when the tube is raised the boy has disappeared and a girl appears in his stead. Water disappears from a glass bowl and doves take flight.