Darstellerin
Berlin

Biografie

Isabel Thierauch, geboren 1985 in Berlin, besuchte von Frühjahr 2007 bis Ende 2008 die Universidad Finis Terrae in Santiago de Chile. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland nahm sie 2009 ein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München auf, das sie im Sommer 2013 abschloss. Bereits während des Studiums wirkte sie in Kurzfilmen und in Inszenierungen an den Münchner Kammerspielen mit. Für ihre Rolle in dem Kurzfilm "Happy B-Day" (2013) wurde sie bei den Vienna Fright Nights als Beste Darstellerin ausgezeichnet. Nach ihrem Abschluss spielte Thierauch Gastrollen in diversen Serien, darunter Folgen von "Gottlos" (2015, Regie: Thomas Stiller) und "Ein starkes Team" (2016, Regie: Roland Suso Richter).

Ihre erste Kinohauptrolle hatte sie in "Zwischen Sommer & Herbst" (2014-2017), einer lesbischen Coming-Out- und Liebesgeschichte. Noch vor der Uraufführung dieses Films spielte Thierauch eine Hauptrolle in Thomas Stillers "Die Haut der Anderen" (2016), als Frau mit Todesfetisch, die eine Affäre mit einem pornosüchtigen Schriftsteller beginnt. Direkt danach spielte sie eine zentrale Rolle als gewaltbereite junge Frau in dem Drama "Therapie" (2016). Beide Filme wurden bei den Hofer Filmtagen 2016 uraufgeführt. Ein Jahr später feierte ebenfalls in Hof auch "Zwischen Sommer & Herbst" Premiere.

Am Theater sah man Thierauch zwischen 2015 und 2017 in Inszenierungen an der Berliner Volksbühne. Außerdem spielte (und spielt) sie weiterhin Serien-Gastrollen. Jobst Oetzmann besetzte sie in einer Nebenrolle des Krimis "Marie Brand und der schwarze Tag" (2018), mit Thomas Stiller drehte sie die "Tatort"-Folge "Bombengeschäft" (2018). Im April 2018 kam schließlich auch "Die Haut der Anderen" in die Kinos.

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014-2017
  • Darsteller
2014
  • Darsteller
2014
  • Darsteller
2013
  • Darsteller