Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Produzent
Teheran, Iran

Biografie

Alireza Golafshan wurde 1986 in Teheran, Iran, geboren. 1998 wanderte die Familie nach Deutschland aus. In München studierte Golafshan zunächst Philosophie und Kunstgeschichte; 2008 bewarb er sich mit Erfolg an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF). Dort realisierte er einige kurze Spielfilme. Durch die 45-minütige Tragödie "Behinderte Ausländer" (2013) wurde die Produzentin Justyna Muesch auf ihn aufmerksam. Aus dem Kontakt entwickelte sich schließlich Alireza Golafshans Langfilmdebüt: Die Tragikomödie "Die Goldfische" (2019) handelt von einem Portfolio-Manager (Tom Schilling), der durch einen Unfall querschnittsgelähmt wird. Um sein Schwarzgeld vor dem Fiskus zu retten, begibt er sich mit einer Wohngruppe behinderter Menschen auf den Weg nach Zürich – so nimmt ein furioser Roadtrip seinen Lauf. "Die Goldfische" startete Ende März 2019 in den Kinos und erhielt sehr positive Kritiken. Beim Bayerischer Filmpreis 2020 erhielt Golafshan den Nachwuchsregiepreis. 

Als ein Produzent war er an Friederike Güssefeld HFF-Abschlussfilm "Out of Place" (2019) beteiligt, der bei den First Steps Awards 2019 als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde. 

Zwischen Oktober 2020 und Mai 2021 fanden in München und auf Ibiza die Dreharbeiten zu Golafshans nächstem Kinofilm statt: Die Komödie "JGA: Jasmin. Gina. Anna." erzählt von drei besten Freundinnen, die auf Ibiza eine wilde Partynacht durchleben. Der Kinostart erfolgte im März 2022. 

FILMOGRAFIE

2022/2023
  • Regie
  • Drehbuch
2020-2022
  • Regie
  • Drehbuch
2016-2019
  • Produzent
2018/2019
  • Regie
  • Drehbuch
2015/2016
  • Produzent
2009
  • Regie-Assistenz