Wallers letzter Gang

BR Deutschland 1987/1988 Spielfilm

Inhalt

Viele Jahre hat der alte Waller als Streckengeher bei der Bahn gearbeitet. Nach der Mitteilung, dass "seine" Bahnstrecke stillgelegt worden sei, und Waller nun in Pension gehen könne, läuft er sie zum letzten Mal ab – und lässt auf dem Weg sein gesamtes Leben Revue passieren. Von der Kindheit in den 1920er Jahren über den Tod seiner großen Liebe bis hin zum Rechtsstreit um seine uneheliche Tochter: Der eigenbrötlerische Waller hält innere Zwiesprache mit seinen Erinnerungen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Kostüme

Garderobe

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Synchron-Ton

Geräusche

Mischung

Darsteller

Produzent

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 05.10.1987 - 30.11.1987: Allgäu, Augsburg, Bodensee
Länge:
2732 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.07.1988, 60235, ab 6 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 22.03.1989, 60235 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1988, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 13.04.1989;
TV-Erstsendung (DE): 19.05.1991, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Wallers letzter Gang

Fassungen

Original

Länge:
2732 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.07.1988, 60235, ab 6 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 22.03.1989, 60235 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1988, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 13.04.1989;
TV-Erstsendung (DE): 19.05.1991, ARD

Formatfassung

Länge:
100 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Ton
Aufführung:

Kinostart (DE): 13.10.2016 [Digitalisierte Fassung]

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1989
  • Filmband in Silber, Weitere programmfüllende Filme
  • Filmband in Gold, Beste Kamera
IFF Valladolid 1989
  • Bester Erstlingsfilm
CADIZ Filmfest 1989
  • Publikumspreis
IFF Cannes 1989
  • Goldene Kamera, Lobende Erwähnung
IFF Berlin 1989
  • Preis der deutschen Filmkritik
Bayerischer Filmpreis 1988
  • Produzentenpreis
FBW 1988
  • Prädikat: besonders wertvoll