• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Waldwinter

BR Deutschland 1955/1956 Spielfilm

Inhalt

Modernisierte Neuverfilmung des Romans von Paul Keller: 1944, als die Russen in Schlesien einmarschieren, flüchtet eine deutsche Adelsfamilie in ihr Schloss im Bayrischen Wald und beginnt, sich dort eine neue Existenz aufzubauen. Der Baron nimmt eine stillgelegte Glasbläserei wieder in Betrieb. Sein Enkel, zunächst mit einer Pariserin liiert und nicht besonders am Familienunternehmen interessiert, deckt die üblen Machenschaften des Verwalters auf, verliebt sich in die hübsche Pflegetochter seiner Großeltern und findet schließlich doch im Bayrischen Wald eine neue Heimat.

 

Weitere Verfilmung des Stoffes:
"Waldwinter", 1936, Fritz Peter Buch.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kameraführung

Kamera-Assistenz

Kunstmaler

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Produktions-Sekretariat

Dreharbeiten

    • 19.12.1955 - 04.03.1956: Viechtach und Umgebung (Bayerischer Wald)
Länge:
2655 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.03.1956, 11806, Jugendgeeignet / Jugendfördernd / feiertagsfrei;
Prüfung: 13.10.1977, 11806, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.03.1956, Nürnberg, Phoebus-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Waldwinter
  • Weiterer Titel Waldwinter - Glocken der Heimat

Fassungen

Original

Länge:
2655 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.03.1956, 11806, Jugendgeeignet / Jugendfördernd / feiertagsfrei;
Prüfung: 13.10.1977, 11806, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.03.1956, Nürnberg, Phoebus-Palast