Serengeti

Deutschland Großbritannien 2008-2010 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm des Tierfilmers und Zoologen Reinhard Radke, der als lose Anknüpfung an Bernhard Grzimeks Oscar-gekrönten Film "Serengeti darf nicht sterben" konzipiert ist. Der Film beobachtet das Leben in dem berühmten, weltweit einzigartigen Ökosystem, in dem extreme Wechsel zwischen Regen- und Trockenzeit, zwischen paradiesischer Üppigkeit und Kargheit herrschen. Hier findet auch jährlich eine der letzten großen Tierwanderungen statt: Hunderttausende von Gnus, Zebras und Antilopen unternehmen ihren kreisförmigen Zug durch die Serengeti, Massai Mara und Ngorongoro. Sie bewegen sich dabei stets auf denselben Routen, müssen größte Hindernisse überwinden und sich vor Raubtieren schützen. Wie die gesamte Serengeti mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt ist aber auch dieses Naturschauspiel gefährdet: Durch Überbevölkerung, Wilderei und andere menschliche Einflüsse und Eingriffe.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.02.2008 - 30.09.2009: Kenia und Tansania
Länge:
2790 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.08.2010, 123984, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 03.02.2011

Titel

  • Originaltitel (DE) Serengeti

Fassungen

Original

Länge:
2790 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.08.2010, 123984, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 03.02.2011

Auszeichnungen

FBW 2011
  • Dokumentarfilm des Monats
  • Prädikat: besonders wertvoll