ostPUNK! too much future

Deutschland 2006 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über die Ost-Punk-Bewegung, die in der DDR überaus lebendig war und auch im heutigen Ostdeutschland noch ist. In der DDR rebellierten die Punks gegen die engen Grenzen eines Systems, das die Jugend als Kollektiv steuern wollte. Unter dem Motto "too much future!" wehrten sich Bands mit Namen wie "Wutanfall" oder "Betonromantik" gegen den sozialistisch verordneten Optimismus und staatliche "Fürsorglichkeit". In einer Mischung aus aktuellen Aufnahmen und Interviews und historischen Filmausschnitten ist der Film das Porträt einer kraftvollen musikalischen Subkultur und ihrer Repressionsgeschichte.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • August 2005 - Oktober 2005
Länge:
93 min
Format:
Digi HD
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 02.11.2006, Leipzig, IFF;
Kinostart (DE): 23.08.2007;
Aufführung (DE): 12.09.2008, Frankfurt/Main, 31. Lucas Filmfestival, Kino des Deutschen Filmmuseums

Titel

  • Arbeitstitel (DE) too much future - In Grenzen frei
  • Aufführungstitel (DE) Too much future - Punk im Osten
  • Originaltitel (DE) ostPUNK! too much future

Fassungen

Original

Länge:
93 min
Format:
Digi HD
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 02.11.2006, Leipzig, IFF;
Kinostart (DE): 23.08.2007;
Aufführung (DE): 12.09.2008, Frankfurt/Main, 31. Lucas Filmfestival, Kino des Deutschen Filmmuseums

Auszeichnungen

IFF Leipzig 2006
  • Lobende Erwähnung