Nachmittag

Deutschland 2006/2007 Spielfilm

Inhalt

Irene, eine Theaterschauspielerin, reist nach längerer Abwesenheit in ihr Haus am See. Dort leben ihr Bruder Alex und ihr Sohn Konstantin. Es ist Sommer und heiß. Konstantin hat Besuch von seiner Freundin Agnes, die die Semesterferien bei ihrer Familie im Nachbarhaus verbringt. Konstantin und Agnes sind zusammen aufgewachsen. Agnes studiert inzwischen, Konstantin schreibt und hat das Haus am See nie verlassen. Als sie sich wieder sehen, ist nichts wie bisher und auf jeden Zweifel fällt gnadenloses Licht. In diese Verwirrung tritt Irene. Die Geschichte zwischen Mutter und Sohn wiederholt sich als vergebliches Ringen um Anerkennung, ironisch und aggressiv. Das Verhält nis ist verloren, doch der Verlust ist unerträglich.

Irene holt ihren Geliebten, zum Trost. Konstantin dreht durch. Aber seine Freundin findet Gefallen an diesem Geliebten, er erleichtert ihr Herz. Er befreit sie ein wenig und sie beginnt, Konstantin zu vergessen. Am Ende sind Mutter und Sohn allein. Verglichen mit der Zeit eines Lebens sind nur wenige Stunden vergangen, es ist weniger heiß und man spürt den Wind. Die Hauptfiguren der "Möwe" von Tschechow, heute, hier, an drei schönen, heillosen Sommernachmittagen.

Quelle: 57. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 25.07.2006 - 27.08.2006: Potsdam und Umgebung
Länge:
97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2007, Berlin, IFF - Internationales Forum des Jungen Films;
Kinostart (DE): 11.10.2007

Titel

  • Originaltitel (DE) Nachmittag
  • Weiterer Titel Afternoon

Fassungen

Original

Länge:
97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2007, Berlin, IFF - Internationales Forum des Jungen Films;
Kinostart (DE): 11.10.2007