Martha

DDR 1978/1979 Dokumentarfilm

Inhalt

Martha ist Berlinerin, Jahrgang 1910. Hinter ihr liegt ein schweres Leben: 1945 Trümmerfrau blieb sie zuletzt bis 1978 bei einem volkseigenen Tiefbaubetrieb. Daneben ist sie auch Mutter und Großmutter.

 

Der Film zeigt Marthas letzte Arbeitstage auf der Rummelsburger Kippe, wo sie am Förderband bei Wind und Wetter Bauschutt sortiert und lässt sie aus ihrem schweren und erfüllten Leben erzählen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
1527 m, 56 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 28.11.1978, Leipzig, IFF;
Kinostart (DD): 12.01.1979;
Aufführung (DE): 25.04.1979, Oberhausen, IFF;
Aufführung (DE): 28.03.1984, Oberhausen, IFF [Retrospektive: Dreißig Jahre Oberhausen]

Titel

  • Originaltitel (DD) Martha
  • Arbeitstitel (DD) Trümmerfrauen
  • Weiterer Titel Martha's last days at work

Fassungen

Original

Länge:
1527 m, 56 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 28.11.1978, Leipzig, IFF;
Kinostart (DD): 12.01.1979;
Aufführung (DE): 25.04.1979, Oberhausen, IFF;
Aufführung (DE): 28.03.1984, Oberhausen, IFF [Retrospektive: Dreißig Jahre Oberhausen]

Länge:
1248m, 46 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

(DE): April 1980, Oberhausen, IFF

Auszeichnungen

IFF Oberhausen 1979
  • Preis der Mitarbeiter der 25. Westdeutschen Kurzfilmtage
Leipziger Kurz- und Dokumentarfilmwoche 1978
  • Preis des Weltfriedensrats