Marguerite: 3

Deutschland 1939 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Endlich hat Dr. Wolf Findeisen sein Assessorenjahr hinter sich gebracht und reist in seine Heimatstadt Berlin zurück. Im Zug lernt er eine überaus selbstbewusste junge Frau kennen, von der er sich auf dem Bahnhof jedoch übereilt verabschieden muss. Denn hier erwarten ihn seine drei Onkel: Der Schauspieler Lorenz, der Kaufmann Karl und der Arzt Ludwig sind eingefleischte Junggesellen, die ihren jungen Neffen vor den Frauen "schützen" wollen.

 


Trotzdem setzt Wolf alles daran, seine Reisebekanntschaft wiederzusehen. Es gelingt ihm auch, ihren Namen herauszufinden – die beiden treffen sich, verlieben sich ineinander und fassen den Entschluss, zu heiraten. Wolfs Onkel sind über diese Neuigkeiten natürlich gar nicht erfreut, zumal jeder von ihnen seine eigene Vorstellung von der idealen Frau hat. Karl wünscht sich eine weltgewandte, mondäne Dame, Ludwig eine eher sachliche Frau und Lorenz ein romantisches "Frauchen". Als Marguerite von diesen "Idealvorstellungen" hört, entschließt sie sich, den Herren eine Lektion zu erteilen. Verkleidet als das jeweilige Traumbild der Herren macht sie ihnen den Hof ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Musikalische Leitung

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 23.01.1939 - März 1939: Landsitz an der Havel
Länge:
2672 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.05.1939, B.51445, Jugendverbot / Feiertagsverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.05.1939, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Marguerite: 3
  • späterer Verleihtitel Eine Frau für Drei
  • weitere Schreibweise Eine Frau für 3

Fassungen

Original

Länge:
2672 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.05.1939, B.51445, Jugendverbot / Feiertagsverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.05.1939, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
2584 m, 94 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.11.1949, 00521, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei