Lost Children

Deutschland 2003-2005 Dokumentarfilm

Inhalt

Von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbeachtet leidet das nördliche Uganda seit 18 Jahren unter dem nunmehr längsten Krieg in Afrika. Für ihren Kampf gegen die Regierung Ugandas entführen die Rebellen der LRA (Lord′s Resistance Army) Kinder, die zum Mord an ihren Mitmenschen gezwungen werden.

"Lost Children" porträtiert vier Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren, die den Rebellen entkommen konnten und nur den Wunsch haben, wieder Kind sein zu dürfen. Doch zu Hause werden sie als Mörder verfemt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • September 2003 - April 2004: Pajule (Uganda)
Länge:
2811 m, 103 min
Format:
Mini DV - überspielt auf 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 25.07.2005, 103119, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 14.02.2005, Berlin, IFF - Panorama Dokumente;
Kinostart: 03.11.2005;
TV-Erstsendung: 06.06.2006, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Lost Children

Fassungen

Original

Länge:
2811 m, 103 min
Format:
Mini DV - überspielt auf 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 25.07.2005, 103119, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 14.02.2005, Berlin, IFF - Panorama Dokumente;
Kinostart: 03.11.2005;
TV-Erstsendung: 06.06.2006, Arte

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2006
  • Lola, Bester Dokumentarfilm
Documentary Film Fest Chicago 2005
  • Menschenrechtspreis
IFF Berlin 2005 2005
  • Panorama-Publikumspreis
UNICEF 2005
  • Filmpreis