Langer Gang

Deutschland 1992 Spielfilm

Inhalt

Yilmaz Arslans Debütfilm erzählt von einer Gruppe junger Menschen, die in einem Reha-Zentrum für behinderte Jugendliche nach Nähe und Liebe suchen. Da gibt es ein an den Rollstuhl gefesseltes türkisches Mädchen, das von den Zwängen ihrer traditionell eingestellten Familie an einem selbstbestimmten Leben gehindert wird. Oder den Spastiker Martin, der sich in ein ebenfalls behindertes Mädchen verliebt. Nach einem vergeblichen Versuch, mit ihr zu schlafen, wird Martin von einem anderen Heimbewohner vergewaltigt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Maske

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Musik

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Heidelberg
Länge:
878 m, 80 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 31.08.1992, 68343, ab 12 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 28.09.1992, 68343, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 22.11.1994, Süd 3

Titel

  • Originaltitel (DE) Langer Gang
  • Weiterer Titel Der lange Gang

Fassungen

Original

Länge:
878 m, 80 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 31.08.1992, 68343, ab 12 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 28.09.1992, 68343, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 22.11.1994, Süd 3