Kai aus der Kiste

DDR 1987/1988 TV-Spielfilm

Inhalt

Berlin 1923. Der zehnjährige Kai und seine Freunde treiben sich im Stadtviertel Prenzlauer Berg herum. Ihre Bande nennen sie "Die schwarze Hand". Als Kai erfährt, dass der Amerikaner Mister Mac Allan in der Stadt ist, um für seine Werbekampagne für Kaugummi einen "Reklamekönig" zu suchen, erwacht sein Ehrgeiz. Ihm und der "Schwarzen Hand" gelingt es, mit einigen cleveren Ideen die Kaugummimarke "Bäng" bekannt zu machen. Aber "Reklamekönig" ist Kai deshalb noch nicht. Erst muss er sich gegen seinen erwachsenen Konkurrenten, den Werbefachmann Herrn Kubalski durchsetzen. Und der undurchsichtige Mr. Mac Allan scheint noch etwas ganz anderes im Schilde zu führen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Länge:
2560 m, 93 min
Format:
93 min, 1:1,37
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): August 1988, Karl-Marx-Stadt, VIII. Pioniertreffen;
Erstsendung (DD): 04.02.1989, DDR-TV;
Erstaufführung (DE): 13.02.1989, Berlin, IFF - KinderFilmFest

Titel

  • Originaltitel (DD) Kai aus der Kiste

Fassungen

Original

Länge:
2560 m, 93 min
Format:
93 min, 1:1,37
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): August 1988, Karl-Marx-Stadt, VIII. Pioniertreffen;
Erstsendung (DD): 04.02.1989, DDR-TV;
Erstaufführung (DE): 13.02.1989, Berlin, IFF - KinderFilmFest