John Glückstadt

BR Deutschland 1974/1975 Spielfilm

Inhalt

Ulf Miehe drehte sein Regiedebüt in Anlehnung an Theodor Storms Novelle "Ein Doppelgänger". Mitte des 19. Jahrhunderts sitzt John Hansen wegen eines Einbruchs mehrere Jahre im Zuchthaus Glückstadt ein. Nach der Haft kehrt er in seine kleine Heimatstadt an der Nordseeküste zurück, wo ihm nun der Name "Johnny Glückstadt" anhaftet und die Vergeblichkeit seiner Reintegrationsbemühungen markiert. Es gelingt ihm zwar, eine Familie zu gründen, doch die fortwährende Feindseligkeit der Stadtbewohner treibt ihn in den Alkohol und lässt ihn sein Glück zerstören: Während eines Streits schlägt er seine Frau Hanna nieder. Sie stirbt, und die gemeinsame Tochter kommt ins Waisenhaus. John entschließt sich, sein Kind zu entführen und nach Amerika zu fliehen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Länge:
2558 m, 93 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 15.04.1975, 47312, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 01.07.1975, Berlin, IFF

Titel

  • Originaltitel (DE) John Glückstadt

Fassungen

Original

Länge:
2558 m, 93 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 15.04.1975, 47312, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 01.07.1975, Berlin, IFF

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1975
  • Filmband in Gold, Darsteller
  • Filmband in Gold, Nachwuchsregie