Flug durch die Nacht

BR Deutschland 1980 Experimentalfilm

Inhalt

Eine Wiederentdeckung ist Ilona Baltruschs "Flug durch die Nacht" (1980), entstanden während ihres Studiums an der DFFB in einer Zeit, als Godard das Vorbild für eine ganze Generation war. Der Film zeigt ein bühnenhaft inszeniertes West-Berlin und bringt in philosophischen Endlosschlaufen das typische Endzeitgefühl der achtziger Jahre zum Ausdruck: Der filmische Prozess wird Teil eines Gedankenspiels über den Tod der Lebenden in der Stadt. Gleichzeitig ist Flug durch die Nacht in seiner Verspieltheit, mit der er den Regeln des Films und Theaters trotzt, gerade auch in unserer Zeit sehr aktuell.
Stefanie Schulte Strathaus

Quelle: 60. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
930 m, 85 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.09.1980, Oberhausen, Filmfest;
Aufführung (DE): 14.02.2010, Berlin, IFF - Forum expanded

Titel

  • Originaltitel (DE) Flug durch die Nacht

Fassungen

Original

Länge:
930 m, 85 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.09.1980, Oberhausen, Filmfest;
Aufführung (DE): 14.02.2010, Berlin, IFF - Forum expanded