Ein kurzer Film über das Töten

Polen BR Deutschland 1988 Spielfilm

Inhalt

Die Kinoversion des 5. Teils von Kieslowskis "Dekalog", einem 10-teiligen Filmzyklus über die Zehn Gebote, produziert für das polnische Fernsehen und in Koproduktion mit dem Sender Freies Berlin:

In einem tristen Warschauer Wohnviertel streunt der 20-jährige Jacek scheinbar ziellos durch die Straßen, wo gerade auch ein Jurist sein bestandenes Staatsexamen feiert. Sie wissen nicht, dass sie sich sehr bald erneut begegnen, vor Gericht. Jacek setzt sich irgendwann in ein Taxi, lässt sich in eine abgelegene Gegend fahren und ermordet den Taxifahrer. Er schlägt auf ihn ein, würgt ihn und zerschmettert ihm schließlich den Kopf mit einem Stein. Bald darauf wird der junge Mann gefasst, vor Gericht gestellt und zum Tode durch den Strang verurteilt. Ein nicht weniger gewaltsames Szenario folgt.

Minutenlang zeigt der Film erst den Taxifahrer, später seinen Mörder, wie sie voller Angst um ihr Leben kämpfen - eine Auseinandersetzung mit dem Akt des Tötens, die an die Menschlichkeit appelliert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Länge:
84 min
Format:
1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Mono
Aufführung:

Aufführung (FR): Mai 1988, Cannes, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 26.01.1989, SFB

Titel

  • Originaltitel (DE) Ein kurzer Film über das Töten
  • Weiterer Titel (PL) Krótki film o zabijaniu

Fassungen

Original

Länge:
84 min
Format:
1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Mono
Aufführung:

Aufführung (FR): Mai 1988, Cannes, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 26.01.1989, SFB

Auszeichnungen

Robert Festival, Dänemark 1990
  • Bester fremdsprachiger Film
Syndicat Français de la Critique de Cinéma 1990
  • Bester ausländischer Film
Bodil 1990
  • Bester europäischer Film
Filmfestival Gdynia, Polen 1988
  • Goldener Löwe
Europäischer Filmpreis 1988
  • Bester europäischer Film
IFF Cannes 1988
  • FIPRESCI-Preis
  • Preis der Jury