Egomania - Insel ohne Hoffnung

BR Deutschland 1986 Spielfilm

Inhalt

Der experimentelle Spielfilm von Christoph Schlingensief, der 1987 den Max-Ophüls-Preis erhielt, erzählt (wenn man überhaupt von einer "Erzählung" im klassischen Sinn sprechen kann) im Rahmen eines Vater-Sohn-Konflikts ein Drama um Liebe, Eifersucht, Gier und Mord. Der auf einer Hallig in der Nordsee gedrehte Film ist durchsetzt mit Zitaten aus Kunst und Literatur, von Caspar David Friedrich bis Shakespeare und Schiller.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 1986: Nordseehallig, Hamburg [bis Frühjahr (?)]
Länge:
84 min
Format:
16mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.10.1986, Hof, Filmtage;
Kinostart (DE): 20.05.1987;
TV-Erstsendung (DE): 24.01.1988, West 3

Titel

  • Originaltitel (DE) Egomania - Insel ohne Hoffnung

Fassungen

Original

Länge:
84 min
Format:
16mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.10.1986, Hof, Filmtage;
Kinostart (DE): 20.05.1987;
TV-Erstsendung (DE): 24.01.1988, West 3