• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

DDR Tschechoslowakei 1972/1973 Spielfilm

Inhalt

In der beliebten deutsch-tschechischen Verfilmung des Grimmschen Märchens schuftet Aschenbrödel für ihre böse Stiefmutter und deren nicht minder unerträgliche Tochter Dora, die sie gemeinsam um den väterlichen Gutshof betrogen haben. Auf einem Waldspaziergang begegnet Aschenbrödel dem jungen Prinzen, der zu seinem Missvergnügen bald heiraten soll. Der Prinz beachtet Aschenbrödel zunächst nicht, doch mit Hilfe von drei magischen Haselnüssen kann das Mädchen in wechselnden Verkleidungen sein Herz erobern. Als sie auf einem Ball ihren Schuh verliert, folgt ihr der nun heiratswillige Prinz bis auf den heimatlichen Hof. Aschenbrödel ernthüllt ihre wahre Identität und nachdem der Prinz erkennt, dass er immer dasselbe Mädchen in verschiedenen Kostümen getroffen hat, steht dem gemeinsamen Glück der beiden nichts mehr im Wege.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
2354 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (CS): 01.11.1973;
Erstaufführung (DD): 08.03.1974, Berlin/DDR, Babylon;
Kinostart (DD): 10.03.1974;
Kinostart (DE): 19.12.1975

Titel

  • Originaltitel (DE) Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • Originaltitel (CS) Tři ořišky pro Popelku
  • Weiterer Titel Drei Nüsse für Aschenbrödel

Fassungen

Original

Länge:
2354 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (CS): 01.11.1973;
Erstaufführung (DD): 08.03.1974, Berlin/DDR, Babylon;
Kinostart (DD): 10.03.1974;
Kinostart (DE): 19.12.1975