Die Tränen meiner Mutter

Deutschland 2007/2008 Spielfilm

Inhalt

Alex wächst in den 80er Jahren als Sohn argentinischer Flüchtlinge in Berlin auf. Für seine Eltern ist die Anpassung an die neue Umgebung noch schwieriger als für ihn. Überzeugt, Dinge Kraft seiner Gedanken bewegen zu können, versucht er diese Gabe einzusetzen, als die Beziehung seiner Eltern kränkelt. Jahre später auf dem Weg nach Buenos Aires, wo sein Vater im Sterben liegt, erzählt Alex in Rückblenden seine ungewöhnliche Kindheitsgeschichte.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2008

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Steadicam

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Kamera-Bühne

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Ton-Assistenz

Musik

Produzent

Redaktion

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 13.02.2007 - 28.03.2007: Köln, Berlin, Buenos Aires
Länge:
93 min
Format:
HD Cam, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby DTS
Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 06.11.2008

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Tränen meiner Mutter

Fassungen

Original

Länge:
93 min
Format:
HD Cam, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby DTS
Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 06.11.2008

Auszeichnungen

FBW 2008
  • Prädikat: Wertvoll
Max-Ophüls-Preis 2008
  • Beste Nachwuchsdarstellerin, Beste Nachwuchsdarstellerin
IFF Shanghai 2008
  • JinJue Award for best Cinematography