Die Säge des Todes

BR Deutschland Spanien 1981 Spielfilm

Inhalt

Die junge Angela studiert an einer Sprachschule an der spanischen Costa del Sol. Dort treibt allerdings auch ein wahnsinniger Killer sein Unwesen, der Schülerinnen mit einer Säge ermordet. Der Verdacht fällt schnell auf den entstellten Miguel, der einst auf einer Masken-Party ein Mädchen vergewaltigte und schließlich ermordete. Nach fünfjährigem Aufenthalt in der Psychiatrie wurde er in die Obhut seiner Stiefschwester Manuela entlassen. Die Mutter der beiden, die Manuelas Einfluss auf Miguel für verderblich hielt, hat Miguel in ihrem Testament zum Alleinerben gemacht – und damit ihr Todesurteil unterzeichnet. Nach etlichen Morden an Schülerinnen wird der wahre Täter enthüllt: nicht der unter Verdacht stehende Miguel, sondern Manuelas Geliebter Alvaro hat die Mädchen getötet, um den Verdacht auf Miguel zu lenken, damit dieser ins Gefängnis wandert und Manuela das Erbe bekommt. Gemeinsam mit dem Gärtner Antonio kann Angela die beiden aber stoppen und Alvaro töten.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
2309 m, 84 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.03.1981, 52249, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 27.03.1981

Titel

  • Originaltitel (ES) Orgia de ninfómanas
  • Originaltitel (DE) Die Säge des Todes

Fassungen

Original

Länge:
2309 m, 84 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.03.1981, 52249, ab 18 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 27.03.1981