Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel

Deutschland 1921 Kurz-Spielfilm

Inhalt

An einem schönen Sonntagmorgen ging der Igel wohl gelaunt über den Acker spazieren und freute sich seines Lebens. Da traf er plötzlich den Hasen, der ein arroganter Geselle war und sich für besonders vornehm hielt. Er machte sich über den Igel lustig, wie er mit seinen kurzen Beinen über das Feld trippelte.

 

Das wollte sich der freche Igel nicht gefallen lassen und schlug dem Hasen vor, einen Wettlauf zu machen. Der höhnische Hase willigte ein, worauf der Igel zu seiner Frau eilte und sagte ihr, sie solle sich am Ende des Ackers, auf dem der Wettlauf stattfinden würde, verstecken. Als dann Hase und Igel ihr Rennen begannen und der Hase glaubte, als erster am Zielpunkt angelangt zu sein, baute sich Frau Igel vor ihm auf, die genauso aussah wie ihr Mann, und rief: "Ich bin schon hier!" Diese Niederlage wollte der Hase nicht auf sich sitzen lassen und noch einmal um die Wette laufen. Doch als er am anderen Ende des Ackers ankam, stand dort Herr Igel und rief: "Ich bin schon hier!". So ging das eine ganze Weile hin und her, bis der arme Hase völlig aus der Puste war und aufgab – er musste zugeben, dass der Igel schneller rennen konnte.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
270 m, 10 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1921, Berlin, Mozartsaal

Titel

  • weitere Schreibweise Der Wettlauf zwischen dem Hahn und dem Swinegel
  • Originaltitel (DE) Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel
  • weiterer Titel Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Swinegel

Fassungen

Original

Länge:
270 m, 10 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1921, Berlin, Mozartsaal

Prüffassung

Länge:
1 Akte, 270 m
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.07.1921, B.03562, Jugendfrei