• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der Verdingbub

Deutschland Schweiz 2010-2012 Spielfilm

Inhalt

Zwischen 1800 und den 1950er Jahren rissen die schweizerischen Behörden Hunderttausende Waisen, Scheidungskinder und unehelich geborene Kinder aus ihrem sozialen Umfeld und schickten sie als Arbeitskräfte auf Bauernhöfe. Offiziell eine Maßnahme zur Bekämpfung von Kinderarmut, führte diese Praxis in der Realität zu einer Form moderner Sklaverei. Im Mittelpunkt der (fiktiven) Geschichte von der "Verdingbub" steht der 12-jährige Max, der als Waisenjunge vom örtlichen Pfarrer für einen Korb voller Lebensmittel an die Bauernfamilie Bösiger "verdingt" wird. Doch die Hoffnung des Jungen, nun endlich in eine liebende Familie zu kommen, erfüllt sich nicht. Das Bauernpaar behandelt ihn wie Arbeitsvieh, der Sohn Jakob misshandelt und demütigt ihn.

Allein die neue Dorflehrerin bemerkt, was dem Kind auf dem Hof angetan wird. Durch eine Förderung seiner musikalischen Begabung versucht sie sein Selbstwertgefühl zu stärken. Als auch die 15-jährige Berteli an den Hof "verdingt" wird und Max sich mit ihr anfreundet, bahnt sich eine Katastrophe an.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Kamera-Assistenz

Steadicam

Standfotos

Art Director

Set Dresser

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Ton

Ton-Assistenz

Stunt-Koordination

Darsteller

Produzent

Co-Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 22.09.2010 - 08.11.2010: Trub (Emmental) und Umgebung, Basel Rheinhafen
Länge:
107 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.06.2012, 133577, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 01.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 25.10.2012

Titel

  • Originaltitel (DE CH) Der Verdingbub

Fassungen

Original

Länge:
107 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.06.2012, 133577, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 01.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 25.10.2012

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2013
  • Bester Nachwuchsdarstellerin
Filmkunstmesse Leipzig 2012
  • Leipziger Publikumspreis
Giffoni Film Festival 2012
  • La Bottega Digitale Award, Generator +13
Schweizer Filmpreis 2012
  • Bester Darsteller, Nebenrolle