Der Fluss war einst ein Mensch

Deutschland 2011 Spielfilm

Inhalt

Ein junger Deutscher reist durch die afrikanische Savanne. An einem Fluss trifft er auf einen alten Fischer, der ihn mit seinem Boot bis tief in die Wildnis mitnimmt. Am nächsten Morgen findet er sich allein mitten in einem endlosen Delta wieder. Es beginnt eine Odyssee; ein Kampf mit dem Überleben, seinen Ängsten und Wahrnehmungen der Außenwelt. Nachdem er tagelang ziellos durch die Wildnis irrt, kommt er in ein abgelegenes Dorf, weit weg von jeglicher Zivilisation.  Die archaische Landschaft, ursprünglich und fremd zugleich, bringt ihn fast um den Verstand.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2012

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Kirgistan, Israel, Russland, Botswana, Argentinien
Länge:
2283 m, 83 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.10.2011, 129986, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.06.2011, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 27.09.2012

Titel

  • Originaltitel (DE) Der Fluss war einst ein Mensch
  • Weiterer Titel The River Used to Be a Man
  • Arbeitstitel (DE) The Art of Dying

Fassungen

Original

Länge:
2283 m, 83 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.10.2011, 129986, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.06.2011, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 27.09.2012

Auszeichnungen

Festival des deutschen Films, Ludwigshafen 2012
  • Besondere Auszeichnung für den besten Ton
Jeonju IFF Korea 2012
  • Publikumspreis
IFF San Sebastian 2011
  • New Directors Award
Filmfest München 2011
  • Förderpreis Deutscher Film, Nachwuchsproduzent, Karsten Stöter
  • Förderpreis Deutscher Film, Nachwuchsproduzent , Benjamin Drechsel
IFF 2-in-1, Moskau 2011
  • Bester Ton