Der ewige Jude. Dokumentarfilm über das Weltjudentum

Deutschland 1940 Dokumentarfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Von Goebbels konzipierter, antisemitischer Hetzfilm; Prototyp des nationalsozialistischen "Dokumentarfilms", dessen explizites Ziel es ist, Hass gegen Juden zu evozieren und Gewalt gegen sie, letztlich den geplanten Völkermord, zu rechtfertigen. Fritz Hippler, Leiter der Abteilung Film im Reichspropagandaministerium, kompiliert hier Archivmaterial, Trickaufnahmen und im polnischen Ghetto in Lodz gedrehte Szenen, die suggerieren sollen, jüdische Menschen wären Verbrecher, Schmarotzer und Weltverschwörer. Dazu werden in diffamierender Weise Filmausschnitte mit Curt Bois, Charles Chaplin, Albert Einstein, Fritz Kortner, Peter Lorre, Ernst Lubitsch und Rosa Luxemburg benutzt, in denen z.B. Schauspieler mit ihren Rollen als Mörder identifiziert werden. In einer Sequenz werden Juden mit Ratten gleichgesetzt. Am Ende steht ein Zusammenschnitt von Hitlers Reichstag-Rede vom 30.1.1939, in der er "die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa" prophezeit.

Von dem Film wurde eine zweite, "für Frauen und Kinder geeignete" Fassung hergestellt, in der Szenen entfernt wurden, die das Schächten (rituelle Schlachten) von Tieren zeigen und Juden als besonders grausame Tierquäler diffamieren sollten.

Vorläufer sind die Wanderausstellung "Der ewige Jude" (ab 1937) und der Film "Juden ohne Maske" (1938).

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
1820 m, 66 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 01.11.1940, B.54438, Jugendverbot / Lehrfilm

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.11.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Der ewige Jude. Dokumentarfilm über das Weltjudentum

Fassungen

Original

Länge:
1820 m, 66 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 01.11.1940, B.54438, Jugendverbot / Lehrfilm

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.11.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Länge:
1653 m, 60 min
Format:
35mm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): , B.54439, Jugendfrei