• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Anna und Elisabeth

Deutschland 1933 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die schwer erkrankte Gutsherrin Elisabeth von Salis lebt mit ihrer Schwester Margarete zurückgezogen von der Öffentlichkeit. Als sie von den angeblichen Heilkräften des Bauernmädchens Anna hört, dessen totgeglaubter Bruder nach ihrem Gebet wieder zu sich kam, holt sie die junge Frau zu sich.

 

Obwohl Anna beteuert, keine Wunder vollbringen zu können, steigert sich Elisabeth immer mehr in einen religiösen Wahn. Aus Furcht, die fromme Anna könnte sie verlassen, erleidet sie einen Schock, der tatsächlich ihre körperlichen Gebrechen kuriert. Nun ist Elisabeth endgültig überzeugt, dass Anna eine Heilige ist. Ihr irrgeleiteter Glauben lässt sie schließlich Selbstmord begehen. Befreit von den Erwartungen anderer, wendet sich Anna dem Leben zu.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

im Auftrag von

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Gardasee
Länge:
2057 m, 76 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Prüfung: 29.03.1933

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.04.1933

Titel

  • Originaltitel (DE) Anna und Elisabeth

Fassungen

Original

Länge:
2057 m, 76 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Prüfung: 29.03.1933

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.04.1933