Allein in vier Wänden

Deutschland 2006/2007 TV-Dokumentarfilm

Inhalt

Dreizehn Jahre alt ist Tolya, als er einen seiner Freunde tötet. Heute sitzt er in einem russischen Jugendgefängnis und teilt seinen Schlafraum mit Dieben, Vergewaltigern und Mördern zwischen elf und vierzehn Jahren. Der Dokumentarfilm zeigt den Alltag der jungen Häftlinge zwischen Unterricht, Sport und Arbeit. Hier müssen sie nicht mehr täglich um ihre Existenz kämpfen und scheinen paradoxerweise zum ersten Mal Kind sein zu können.
Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2008

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

  • TV-Titel (DE) Mama, mir geht es gut... - Die Gefangenen von Tscheljabinsk
  • Originaltitel (CH) Allein in vier Wänden

Fassungen

Langfassung

Abschnittstitel
  • Originaltitel (CH)
  • Allein in vier Wänden
Länge:
85 min
Format:
HD Cam - überspielt auf DigiBeta, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.03.2009, 29715 (VV), ab 12 Jahre

Aufführung:

Aufführung (CH): 03.08.2007, Locarno, IFF - Woche der Kritik;
Kinostart (DE): 26.11.2009

TV-Fassung

Abschnittstitel
  • TV-Titel (DE)
  • Mama, mir geht es gut... - Die Gefangenen von Tscheljabinsk
Länge:
62 min
Format:
35mm, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Aufführung:

Uraufführung (DE FR): 03.04.2007, Arte;
Aufführung (DE): 16.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis

Auszeichnungen

achtung berlin 2008
  • Beste Kamera
Max-Ophüls-Preis 2008
  • Bester Dokumentarfilm
FBW 2007
  • Prädikat: Wertvoll
IFF Locarno 2007
  • Jurypreis - Sektion Woche der Kritik