Der Staat gegen Fritz Bauer

Deutschland 2014/2015 Spielfilm

Summary

The People vs. Fritz Bauer

Germany, 1957. Attorney general Fritz Bauer receives crucial evidence on the whereabouts of SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann. The lieutenant colonel, responsible for the mass deportation of the Jews, is allegedly hiding in Buenos Aires. Bauer, himself Jewish, has been trying to take crimes from the Third Reich to court ever since his return from Danish exile. However, so far with no success due to the fierce German determination to repress its sinister past. Because of his distrust in the German justice system, Fritz Bauer contacts the Israeli secret service Mossad, and, by doing so, commits treason. Bauer is not seeking revenge for the holocaust – he is concerned with the German future.

Source: German Films Service & Marketing GmbH

 

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

Falk Schwarz
Kein Staat mit dem Staat zu machen
Burghart Klaußner ist ein großartiger Schauspieler. Wie er sich in die Körperbewegung des Generalstaatsanwalts Fritz Bauer hineingefunden hat, in seine Gestik, in sein Sprechen und seine Körperhaltung - das setzt ein hohes Maß an Empathie und schauspielerischem Können voraus. Er gestaltet diesen Mann von innen heraus, sodass die Enttäuschung, die Wut, aber auch sein Ehrgeiz und seine Unerschrockenheit deutlich werden. Bauer suchte Eichmann. Er war überzeugt davon, dass dieser Massenmörder, der die Deportationen der Juden befahl, noch irgendwo lebte. Aber er wusste nicht wo. Er erhielt auch keine Unterstützung - weder in seiner eigenen Behörde, noch beim BND oder dem BKA. Im Gegenteil: alle versuchten verdeckt, ihn daran zu hindern, diesen Eichmann zu finden. Man wollte die Vergangenheit nicht zurückholen. Die Verbrechen kamen zu nahe an diejenigen heran, die nach dem Krieg etwas zu sagen hatten in der BRD. Doch Bauer fand sich nicht ab und wagte sich über alle Grenzen. Er wandte sich an den Mossad, den israelischen Geheimdienst. Mit einem raffinierten Schachzug gelang es ihm, Eichmanns Identität in Argentinien aufzudecken. Der Mossad griff zu und stellte Eichmann vor Gericht. Leider nicht in Deutschland, wie Bauer resigniert feststellen musste. Filmisch ist diese wahre Geschichte brillant aufgearbeitet. Regisseur Lars Kraume verzichtet auf jeden Firlefanz, erzählt in packenden Bildern, verlässt sich ganz auf die Präsenz von Klaußner und seinem Adlatus Angermann (eindrucksvoll: Ronald Zehrfeld). Die Bilder lenken nicht ab, die Dialoge sind sparsam und lassen Raum für Assoziationen. In vielen Details entsteht eine Zeit, die nicht einmal 50 Jahre her ist. Die spartanischen Möbel, die häßlichen Sitzecken, die gedrungenen Fernseher - die BRD, wie sie damals war. Und wie sie sich verschwor gegen Aufklärer, gegen Unruhestifter wie Fritz Bauer. Er versuchte, Gerechtigkeit herzustellen. Er wurde daran gehindert. Und das Alles im deutschen Namen? Ein Film zum Schämen.

Credits

Director

Director of photography

Editing

Cast

Production company

Producer

All Credits

Director

Assistant director

Script supervisor

Director of photography

Assistant camera

Steadycam operator

Still photography

Lighting design

Key grip

Production design

Set design

Property master

Stand-by props

Costume design

Editing

Sound assistant

Cast

Production company

Producer

Co-Producer

Unit production manager

Production coordinator

Original distributor

Shoot

    • 23.10.2014 - 11.12.2014
Duration:
105 min
Format:
DCP, 16:9
Video/Audio:
Farbe, Dolby
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 20.08.2015, 153743, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Screening:

Uraufführung (CH): 07.08.2015, Locarno, IFF;
Kinostart (DE): 01.10.2015

Titles

  • Arbeitstitel (DE) Die Heimatlosen
  • Originaltitel (DE) Der Staat gegen Fritz Bauer

Versions

Original

Duration:
105 min
Format:
DCP, 16:9
Video/Audio:
Farbe, Dolby
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 20.08.2015, 153743, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Screening:

Uraufführung (CH): 07.08.2015, Locarno, IFF;
Kinostart (DE): 01.10.2015

Awards

Deutscher Filmpreis 2016
  • Lola, Bestes Kostümbild
  • Lola, Bestes Szenenbild
  • Lola, Beste männliche Nebenrolle
  • Lola, Beste Regie
  • Lola, Bestes Drehbuch
  • Lola in Gold, Bester Spielfilm
Preis der deutschen Filmkritik 2016
  • Bester Darsteller
  • Bester Spielfilm
Bayerischer Filmpreis 2016
  • Pierrot, Bester Darsteller
Günter Rohrbach Filmpreis 2015
  • Preis des Oberbürgermeisters
  • Darstellerpreis
  • Hauptpreis, Bester Film
Hessischer Filmpreis 2015
  • Bester Spielfilm
Festival del Film Locarno 2015
  • Publikumspreis Prix du Public UBS
FBW 2015
  • Prädikat: besonders wertvoll