Robert Rzesacz

Robert Rzesacz

Schnitt
*1977 München

Biografie

Robert Rzesacz wurde 1977 in München geboren und arbeitet als freier Film-Editor. Erste Erfahrung beim Spielfilm sammelte er 2001 als Schnitt-Assistent bei Benjamin Quabecks Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, dem Jugenddrama "Nichts bereuen" und weiterhin als Assistent für den Schnitt von "Verschwende Deine Jugend" (2003), ebenfalls von Quabeck. Rzesacz arbeitete über viele Jahre in der Werbung, bis er 2010 bei Baran bo Odars hoch gelobtem Thriller "Das letzte Schweigen" zum Spielfilm zurückkehrte, diesmal hauptverantwortlich für den Schnitt. Auch beim Olli-Dittrich-Film "König von Deutschland" (2013) zeichnete er als Editor verantwortlich.

Für seine zweite Zusammenarbeit mit Baran bo Odar, dem Regisseur des Hacker-Thrillers "Who Am I – Kein System ist sicher", wurde er 2015 mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Schnitt ausgezeichnet. Zusammen mit Kameramann Nikolaus Summerer erhielt er obendrein eine Nominierung für den Deutschen Kamerapreis. Als neuestes Projekt arbeitet Rzesacz gegenwärtig an Vivian Naefes Komödie "Seitenwechsel", die 2015 in den deutschen Kinos startet.

Filmografie

2016/2017 Dark
Schnitt
 
2016/2017 Borowski und das dunkle Netz
Schnitt
 
2014-2016 Seitenwechsel
Schnitt
 
2013/2014 Who Am I - Kein System ist sicher
Schnitt
 
2012/2013 König von Deutschland
Schnitt
 
2009/2010 Das letzte Schweigen
Schnitt
 
2002/2003 Verschwende deine Jugend
Schnitt-Assistenz
 
2000/2001 Nichts bereuen
Schnitt-Assistenz
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche