HessenFilm und Medien vergibt mehr als 1,8 Millionen Euro

07.09.2017 | 10:10 Uhr

HessenFilm und Medien vergibt mehr als 1,8 Millionen Euro

Die Gremien von HessenFilm und Medien haben in zwei Sitzungen Filmprojekte in den Bereichen Produktion, Produktionsvorbereitung, Drehbuch und Postproduktion unterstützt. Darunter der neue Spielfilm von Sherry Hormann und ein Dokumentarfilm vom Hessischen Filmpreisträger Inigo Westmeier.

In einer ersten Sitzung wurde die Höchstsumme von 500.000 Euro an "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" von Regisseurin Sherry Hormann ("Wüstenblume", "3096 Tage") vergeben. Die Hauptrolle in der Komödie über eine alleinerziehende Mutter wird Hannah Herzsprung übernehmen, in weiteren Rollen werden Lavinia Wilson, Corinna Harfouch und Natalia Wörner zu sehen sein. Gedreht wird in Frankfurt und Umgebung, Verleiher ist die in Frankfurt ansässige Twentieth Century of Germany.

Außerdem unterstützt HessenFilm und Medien als Hauptförderer den Coming of Age-Film "Jean & Jeanne. Und Otto" von Regisseur Christopher Roth ("Baader") und Produzent Andro Steinborn ("Denk ich an Deutschland in der Nacht" / "Die Gräfin") mit 400.000 Euro. Zehn Drehtage sind in Frankfurt geplant. Der Pilotfilm "Jung, blond, tot" für eine geplante Thriller-Serie nach den Romanen des Frankfurter Autors Andreas Franz erhält eine Fördersumme von 300.000 Euro. Die gesamten Dreharbeiten sollen im Rhein-Main-Gebiet stattfinden. Die neue Animationsserie "Sir Mouse" von der Frankfurter Produktionsfirma scopas medien wird mit 300.000 Euro unterstützt.

In einer zweiten Sitzung wurden weitere 14 Projekte gefördert. Eine Fördersumme von 100.000 Euro geht an "Let’s buy Ecuador" von dem in Gießen ansässigen Regisseur und Autor Marc Wiese. Der Dokumentarfilm zeigt am Beispiel Ecuadors, wie China lateinamerikanische Länder aufkauft und zu neuen Kolonien macht. Produktionsförderung erhält auch der neue Dokumentarfilm von Inigo Westmeier (Hessischer Filmpreis für "Drachenmädchen") mit 65.000 Euro. In "Black China" erzählt Westmeier die Geschichten afrikanischer Immigranten in China und von ihrem Traum von einem besseren Leben. Der Animationsfilm "Goodbye Fairyland" von Carsten Strauch ("Götter wie wir") und Piotr J. Lewandowski ("Jonathan") wird mit 25.000 Euro gefördert.

Die höchste Drehbuchförderung in Höhe von 24.000 Euro erhält das Dokudrama "Die Mörder in uns - Wolfgang Staudte" von Autor Klaus Gietinger über den bekannten deutschen Nachkriegsregisseur Staudte. Außerdem unterstützt HessenFilm die Nachwuchsautorin Vanessa Aab für ihr Drehbuchdebüt zum Drama "Fliehkraft" mit 18.750 Euro. Die aberwitzige Komödie "Aber sowas von!" der beiden Autoren Leila Emami und Gordian Maugg wird mit 15.000 Euro gefördert.

Mehr Informationen zu den einzelnen Förderprojekten finden Sie unter www.hessenfilm.de/foerderung/foerderergebnisse.html.

M D M D F S S
 
 
 
 
1
 
 
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
 
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
 
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22