Verliebt und vorbestraft

Verliebt und vorbestraft

DDR 1962/1963, Spielfilm

Inhalt

Hannelore kommt von der Bauakademie als Praktikantin - und einzige Frau - in die Männerbrigade Fröhlich. Am Strausberger Platz in Berlin sollen Häuser gebaut werden. Die Männer in der Brigade trinken viel Bier und freuen sich nicht über das Mädchen in ihrer Runde. Mit Ausnahme von Hanne, der sich von Anfang an für Hannelore begeistert. Hanne beginnt betrunken am 1. Mai in Berlin eine Prügelei und wird verhaftet. Er steht unter dem Verdacht, einen Raubüberfall begangen zu haben. Hannelore zögert nicht lang, sie überredet die übrigen Männer von der Brigade, Hanne in dieser misslichen Lage zu helfen. Die zeigen sich solidarisch mit ihrem Kollegen, auch wenn das Einstehen für eine Gemeinschaft für sie ganz neu ist. So arbeitet die Gruppe am Ende doch gut zusammen, und Hanne und Hannelore blicken in eine schöne gemeinsame Zukunft.


Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DD) Verliebt und vorbestraft
Weiterer Titel (DD) Kuckuckseier

Fassungen

Original

Länge:2546 m, 93 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 08.11.1963, Berlin, Babylon
 

Übersicht

Materialien

Literatur

KOBV-Suche