Eika Katappa

Eika Katappa

BR Deutschland 1969, Experimental-Spielfilm

Inhalt

Werner Schroeters experimentelle Collage montiert Bilder und Töne asynchron und ohne unmittelbar eingängigen Zusammenhang, so dass die Verbindung zuallererst im Kopf des Publikums entsteht.

Dabei ist ein Kontext zu bilden zwischen alten Sagen, Operette, Kino, Show, Beethoven, Maria Callas, Verdi und Caterina Valente.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Werner Schroeter
Regie-Assistenz:Magdalena Montezuma
Drehbuch:Werner Schroeter
Kamera:Werner Schroeter, Robert van Ackeren
Ausstattung:Werner Schroeter
Kostüme:Werner Schroeter
Schnitt:Werner Schroeter
Musik:Giuseppe Verdi, Richard Wagner
Musik Sonstiges:Werner Schroeter (Musik-Auswahl)
  
Darsteller: 
Gisela Trowe
Carla Aulaulu
Magdalena Montezuma
Rosemarie Heinikel
Rita Bauer
Stefan von Haugk
Joachim Bauer
René Schoenenberger
Alix Buchen
Ingo Salto
Sigurd Salto
Rosa von Praunheim
Knut Koch
Camille Calabrese
  
Produktionsfirma:Werner Schroeter (München)
Dreharbeiten:: Heidelberg, Rom, Neapel, München, Berlin
Erstverleih:Filmverlag der Autoren GmbH & Co. Vertriebs KG (München)
Länge:138 min
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Farbe + s/w, Mono
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.10.1969, Mannheim, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 10.05.1970, Bayern 3

Titel

Originaltitel (DE) Eika Katappa

Fassungen

Original

Länge:138 min
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Farbe + s/w, Mono
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.10.1969, Mannheim, IFF;
TV-Erstsendung (DE): 10.05.1970, Bayern 3
 

Auszeichnungen

Filmwoche Mannheim 1969
Josef von Sternberg Preis
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche