Seekrieg 1914-1918

Produktionsfirma
Reichsanstalt für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (RWU) (Berlin)

Seeflieger an der Küste Flanderns Seeflugzeug wird auf der Mole von Zeebrügge startfertig gemacht. Start des Flugzeugs. Flug über das flandrische Küstenvorfeld. Feindliche Dampfer wird mittels Handbombe zum Stoppen gebracht. Durch Brieftauben wird Meldung nach der Heimatstation gegeben. Die Schiffspapiere werden vom Flugzeug übernommen. Die Brieftauben kommen in der Heimatstation an. Herbeigerufenes Torpedoboot bringt den Dampfer nach Zeebrügge ein. Hilfskreuzer "Möwe" im Handelskrieg Der Hilfskreuzer im schweren Sturm auf der nördlichen Durchfahrt zwischen Grönland und Island. Wechsel der Ausguckposten. Feindlicher Segler mit Salpeterladung für London wird angehalten und versenkt. Die Mannschaft wird an Bord genommen. Auf der "Brücke" der "Möwe" der Kommandant Graf Dohna-Schlodien (mit Spitzbart). Ein anderer Dampfer wird durch Artilleriebeschuß zum Sinken gebracht. Meldung des Kommandanten im Heimathafen beim Flottenchef Admiral Scheer. Die Hochseeflotte im Gefecht Verschärfte Bereitschaft in Wilhelmshaven und Auslaufhaven der Flotte. Ein Depeschenboot überbringt Befehle. Linienschiffgeschwader auf dem Vormarsch. Schlachtkreuzer "Seydlitz" und kleiner Kreutzer "Frankfurt" werden passiert. Die Bucht von Scapa Flow. Admiral Jellicoe, der englische Flottenchef und Gegner Scheers. Firth of Fifth. Admiral Beatty, der englische Schlachtkreuzerführer. Auslaufen der englischen Flotte.Beginn des Gefechts. Doppeltürme der schweren Artillerie schwenken in Feindrichtung und feuern. In einem der Doppetürme: Rohr geht in Ladestellung, Granate und Kartusche werden ins Rohr geschoben, der Verschluß wird dicht geworfen. Neuer Turmsalve. Im Heizraum. Im Reserve-Ruderraum, wo der Reserverudergänger nach den durchs Sprachrohr kommenden Befehlen das Schiff auf Kurs hält. In der Gefechtssignalstelle: Signal "Fritz" ("Fahrt vermehren") wird gegeben und wieder eingeholt. Die Engländer im Gefecht: englische Linienschiffe feuern in Kiellinie fahrend. Artilleriekampf der Flotten; Kiellinie feuernder Schlachtschiffe; sinkender Kreuzer. Deutsche Torpedoboote sammeln und greifen an. Ein feindliches Schiff ist von einem Torpedo getroffen und sinkt. Englische Zerstörer laufen zum Angriff an. Aus den Ausstoßrohren sausen die Torpedos. Ein Linienschiff sinkt. (Anmerkung: Diese seltene Aufnahme stammt nicht aus den Kämpfen der Nordsee, sondern zeigt den Untergang des von dem italienischen Motorenboot MAS 21 versenkten K.u.K. Linienschiffes "Szent Istvan" (Heiliger Stephan) in der Adria.) Heimmarsch der Hochseeflotte nach dem Gefecht. Der Flottenstab auf dem Flaggschiff "Friedrich der Große": Admiral Scheer, im Bilde rechts von ihm Stabschef Kapitän zur See von Trotha, links Kapitän zur See von Levetzow, Cheff der Operationsabteilung. Großaufnahme von Admiral Scheer. Quelle: Bundesarchiv