Rendezvous der Freunde (1992) - Filmanfang

Produktionsfirma
die thede (Hamburg)
Kategorie
Filmanfänge

Regie: Maria Hemmleb, Christian Bau

Das Video zeigt die ersten fünf Minuten des Films.  
Quelle: Kinemathek Hamburg e.V.

Filminhalt: 1922 fertigt Max Ernst ein Gemälde an, das er "Das Rendezvous der Freunde" betitelt. Es zeigt in surrealistischem Stil seine Freunde aus Paris – darunter Robert Desnos, Hans Arp, Paul Éluard und André Breton – allesamt Avantgardisten. Der Dokumentarfilm verfolgt den Weg des Gemäldes von der Staffelei des Künstlers bis ins Museum Ludwig. Zentrale Figuren sind zum einen die Kunsthändlerin Johanna Ey, deren Galerie Anlaufstelle für die rheinischen Avantgardisten ist, in der Zeit des Nationalsozialismus aber die als "entartete Kunst" geltenden Gemälde nicht mehr verkaufen darf. Zum anderen geht es um das Ehepaar Bau, Freunde und Kunden von Johanna Ey, die das Gemälde mitten im Zweiten Weltkrieg erwerben.

"Rendezvous der Freunde" wurde 2019 im Rahmen des Förderprogramms Filmerbe (FFE) von Kinemathek Hamburg e.V. digitalisiert.

filmportal.de, die zentrale Internet-Plattform zum deutschen Film und eine Abteilung des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, dokumentiert die Ergebnisse des Förderprogramms Filmerbe (FFE) von BKM, den Ländern und FFA. Von abendfüllenden Produktionen in diesem Förderprogramm werden die Filmanfänge auf filmportal.de bereitgestellt. Dies gilt als Beleg für die erfolgreich durchgeführte Digitalisierung.