Weitere Namen
Walter Hämmerli (Pseudonym) Peter Kross (Pseudonym) S. O. Larson (Pseudonym) Sven Ole Larson (Pseudonym) Remmurb (Pseudonym)
Darsteller, Regie, Drehbuch, Produzent
Mainburg München

Biografie

Am 12. Mai 1926 wird Alois Brummer auf einem Bauernhof bei Mainburg in Niederbayern geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg, dessen Ende er als Unteroffizier erlebt, arbeitet Alois Brummer zunächst als Speditionsunternehmer, Kinobetreiber und Filmverleiher, bevor er 1968 damit beginnt, Sexfilme zu produzieren. Im Gegensatz zum Titel-Versprechen seiner ersten Produktion, "Graf Porno und seine Mädchen", sind Brummers Sexfilme keine Pornographie. Stattdessen zeichnen sie sich zumeist durch eine eigenwillige Mischung aus Heimat-Kolorit, ostentative Nacktheiten und betont "volkstümliche" Darstellungen von Sex aus, bei denen nicht selten auf verklemmte Witze durch die Verhinderungen oder Unterbrechungen der jeweiligen Akte gezielt wird. "Meine Filme sind nicht geistreich", erläutert Alois Brummer 1969, "aber geistreiche Filme sind auch kein Geschäft."

 

Unter dem Pseudonym Sven Ole Larson ersinnt Alois Brummer als Drehbuchautor Figuren wie Graf Porno, Dr. Fummel und Xaver Strammsackel, als Darsteller seiner Filme verpflichtet er beispielsweise Schauspielschüler, Filmstudenten und Hausfrauen. Von 1970 an inszeniert er seine Filme selbst; zu seiner ersten offiziellen Nennung als Regisseur war es 1966 gekommen, als Brummer (damals noch als Filmverleiher) für den Film "Jungfrau aus zweiter Hand" eigenhändig Nacktszenen inszenierte und der Regisseur Akos von Ratony daraufhin seinen Namen vom Film zurückzog. Bis Anfang der 1980er Jahre inszeniert und produziert Alois Brummer Filme wie "Gefährlicher Sex frühreifer Mädchen" (1972), "Unterm Dirndl wird gejodelt" (1973) und "Kursaison für scharfe Kumpel" (1981). Der Filmpublizist Georg Seeßlen hat Brummers Sexfilme als eine Welt der "erotischen Versagungen, Ängste und Aggressionen" beschrieben – als eine Welt, die "in einem Sinne ehrlicher das kulturelle Klima der sonderbaren 1970er Jahre wiedergaben, als es die zeitgenössische Kritik sehen konnte oder wollte". Alois Brummer stirbt am 4. Mai 1984 in München.

FILMOGRAFIE

1982/1983
  • Produzent
1981
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1978
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1974
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1974
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1973
  • Produzent
1973
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1972
  • Regie
  • Produzent
1971/1972
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1971
  • Regie
  • Produzent
1971
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1970/1971
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
1969/1970
  • Darsteller
  • Künstlerische Oberleitung
  • Drehbuch
  • Produzent
  • Herstellungsleitung
1969
  • Darsteller
  • Drehbuch
  • Produzent
  • Herstellungsleitung
1969
  • Drehbuch
  • Produzent
1967/1968
  • Darsteller
1967/1968
  • Drehbuch
  • Produzent