Adolfo J. Kolmerer

Weitere Namen
Adolfo Kolmerer (Weiterer Name)
Regie
Caracas, Venezuela

Biografie

Adolfo Kolmerer wurde am 23. Oktober 1986 in Caracas, Venezuela, geboren. Nach dem Abschluss eines Informatik-Studiums zog er nach Berlin, wo er in verschiedenen Jobs tätig war. Beim Besuch eines Filmsets wurde seine Begeisterung für das Filmemachen geweckt: Als Autodidakt erlernte Kolmerer das Regiehandwerk und drehte ab 2008 Musikvideos (u.a. für Dorian, Judith Hörsch und Bushido), Werbespots (u.a. für Lidl und Pepsi) und Kurzfilme. Sein Kurzfilm-Western "A Time of Vultures" (2012), lief auf dem Fünf Seen Filmfestival in Gilching; der dystopische Science-Fiction-Kurzfilm "Phoenix" (2014, Co-Regie mit Florian Frerichs) wurde beim Landshuter Kurzfilmfestival gezeigt.

Sein Langfilmdebüt gab Adolfo Kolmerer mit dem experimentellen Genrefilm "Schneeflöckchen", über zwei Mörder im Berlin der nahen Zukunft, denen plötzlich das Drehbuch ihres eigenen Films in die Hände fällt. "Schneeflöckchen" wurde 2014 als Low-Budget-Produktion gedreht und feierte im September 2017 beim Münchner Fantasy Filmfest Premiere. Damit begann eine Festivaltour, bei der "Schneeflöckchen" mehrfach preisgekrönt wurde. So gewann er 2017 beim Ithaca Fantastik Festival (USA) den Publikumspreis sowie den Jury Award für die Beste Regie, und beim Chicagoer Cinepocalypse Genre Film Festival den Publikumspreis sowie den Preis in der Kategorie 'Breakthrough Filmmakers'. 2018 wurde "Schneeflöckchen" beim Negative Fest in Lake Worth (USA) für die Beste Regie und als Bester Film prämiert. Der deutsche Kinostart erfolgte im Herbst 2018, wobei Kolmerer auch hier ein Experiment machte: der Film kam nicht in bekannter Manier in die Kinos, sondern konnte von Zuschauern als "Kino on demand" für einzelne Kinos gebucht werden.

Daneben drehte Kolmerer weiterhin Imagefilme und Werbeclips (u.a. für Edeka, Caritas und BMW). Gemeinsam mit Alexander Dannenberg inszenierte er den Low-Budget-Thriller "Skrupellos - Im Netz der Macht" (2018). Mit der Coming-of-Age-Komödie "Abikalypse" (2019) realisierte Adolfo Kolmerer seinen zweiten langen Kinofilm in Alleinregie. Darin ging es um vier jugendliche Außenseiter, die sich vor ihren Mitschülern mit einer gewaltigen Abi-Party beweisen wollen.

 

FILMOGRAFIE

2018/2019
  • Regie
2014-2017
  • Regie
2014
  • Co-Regie