Der Weltkrieg. Ein historischer Film

Deutschland 1933 Dokumentarfilm
Film ansehen
Dauer
123:03 min

<p>Deutschland in der Vorkriegszeit: Landwirtschaft, Schwerindustrie, Hafenbetrieb; Rüstungsindustrie bei der Fa. Krupp, Bau von Geschützen und Einschießen auf dem werkseigenen Schießplatz; Flottenmanöver; Truppenaufmärsche in Rußland, Italien, Frankreich, England und Deutschland; Attentat in Sarajewo am 28.06.1914 (Trickmontage); Truppenbesichtigung durch Zar Nikolaus II. in Rußland und Präsident Poincaré in Frankreich; König Georg V. in der Krönungskutsche; Einberufung und Verabschiedung; norddeutscher Bauern (gestellt); ausfahrender Personenzug mit Reservisten; Verkündung der Mobilmachung am 01.08.1914 in Berlin, Menschenmassen auf dem Schloßplatz und vor dem Reichstag. Truppenvorbeimarsch vor König Ludwig III. v. Bayern; Truppenausmarsch in Wien und Berlin; ausfahrender Personenzug mit winkenden Soldaten; Waffentransporte mit der Eisenbahn zur Front; Kartentricks des deutschen und französischen Aufmarsches mit Darstellung der Operationsziele; Kämpfe um die Eroberung von Lüttich 04. – 12.08.1914 (Kartentrick); nächtlicher Angriff deutscher Truppen (gestellt); deutsche Truppen auf dem Vormarsch; Truppenbesichtigung durch Kronprinz Ruprecht v. Bayern; vorgehende und stürmende Truppen in Belgien. Schlacht bei Longwy 22. – 25.08.1914 (Kartentrick und inszenierte Kampfbilder); belgischer Gefangenenzug durch Lüttich; Verteilung von Extrablättern (gestellt). Brennende Gehöfte und Flüchtlinge in Ostpreußen; Truppentransporte von der Westfront an die Ostfront (Kartentrick). Deutsche Truppen auf dem Vormarsch in Belgien; Rast mit Essenausgabe. Besichtigung französischer Truppen durch General Joffre; Transport französischer Truppen zur Nordfront (Kartentrick); Sammelstelle für französische Kriegsgefangene. Siegesdemonstration in Berlin, auf dem Balkon des Schlosses Kaiserin Auguste Viktoria mit ihren Enkeln. Kavallerie durchquert ein Gewässer; Sanitätstruppe zieht durch eine französische Stadt; Truppen überqueren einen Fluß auf einer Pontonbrücke; nächtlicher Aufbruch vom Biwak (gestellt). Vormarsch der Russen Mitte August 1915 (Kartentrick); Einbruch russischer Truppen in Ostpreußen; flüchtende ostpreußische Bevölkerung (gestellt); General v. Hindenburg und Stabschef Ludendorff bei einer Besprechung im Großen Hauptquartier; Schlacht bei Tannenberg 23. – 31.08.1914 (Kartentrick); Schlachtszenen (gestellt); russischer Gefangenenzug; Feldlazarett in einer Kirche (innen); Schlacht an den Masurischen Seen 5. – 15.09.1914 (Kartentrick); deutsche Truppen auf dem Vormarsch; Schlacht bei Przemysl und Iwangorod (Kartentrick); österreichische Truppen auf dem Marsch und bei einer Rast; schwere Mörser in Feuerstellung; Schlacht vor Warschau 09. – 19.10.1914 (Kartentrick). Marschierende deutsche Truppen an der Westfront; Schlieffenplan und tatsächliche Operationen an der Marne (Kartentrick). Der Führer der 1. Armee, General v. Kluck; Jäger bringen Geschütz in Stellung; Stabsoffiziere bei der Arbeit (gestellt); Nachrichtenstation im Felde; Marneschlacht 05. – 09.09.1914 (Kartentrick); Schlachtszenen mit Granateinschlägen (z.T. gestellt); gefallene Soldaten und Pferdekadaver; Rückzug deutscher Truppen (z.T. gestellt); Verladung eines Verwundeten; rückziehende Truppen beziehen Stellung und heben Gräben aus (gestellt); General Joffre zeichnet französische Soldaten mit der Militärmedaille aus. Marsch französischer Truppen auf Landstraßen; Schlachtszenen mit Granateinschlägen und deutschen Soldaten im Schützengraben (gestellt); Schlacht bei Noyon und Arras 1915 (Kartentrick); angetretene preußische Truppen auf dem Kasernenhof; Schlacht in Flandern 1915 (Kartentrick); Schlachtmontage mit Soldaten mit Pickelhauben (gestellt); Beisetzung eines Gefallenen mit militärischen Ehren, Soldatenfriedhof; Pioniere beim Stellungsbau; Leben in Unterständen und Schützengräben auf deutscher und französischer Seite; Entlausungsaktion; Luftbilder der Schlachtfelder von Ypern und am Chemin des Dames; Beginn der Schlacht um Verdun am 21.02.1916 (Kartentrick); Landschaftspanorama der Vogesen (Trickdarstellung); Vogesenstellung im zerstörten Waldgelände. Alpenkrieg in den Dolomiten; serbische Front; Kriegsmarine; Rüstungsindustrie (Montage). Feldmarschall Erzherzog Friedrich im Gespräch mit dem österreichischen Generalstabschef Conrad v. Hötzendorf; Generalfeldmarschall v. Mackensen und Oberst v. Seeckt; Schlacht um Gorlice 01. – 03.05.1915 und Einnahme von Lemberg am 22.06.1915 (Kartentrick); Siegesparade österreichischer Truppen in Czernowitz am 04.08.1917 vor Erzherzog Franz Joseph; Kampfszenen von der Ostfront (gestellt); zweite und dritte Offensive (Kartentrick); Kampfszenen mit vormarschierenden Truppen; Prinz Eitel Friedrich v. Preußen zu Pferde; Zerstörungen im Osten: brennende Häuser und Ruinen, gesprengte Brücken; österreichische und deutsche Truppen auf dem Vormarsch. Bulgarische Truppen im Kampf in Serbien. Besuch Kaiser Wilhelms II. bei Sultan Mohammed V. im Oktober 1917 in Konstantinopel. Kronprinz Wilhelm, OB der 5. Armee, im Gespräch mit Offizieren;Truppen ziehen zur Front, u.a. durch zerstörte Ortschaft; Lastwagen mit Soldaten fahren durch französische Ortschaften; Beginn des Angriffs auf Verdun am 21.02.1916; Feuernde Geschütze und Mörser; Granateinschläge. Sturmtruppen im Graben; Sturmangriff und Granateinschläge; Schlachtbilder; Einsatz von Flammenwerfern; vorgehende Infanterie durch Granattrichter; Verwundete werden zurückgebracht; Feldartillerie im Stellungswechsel unter feindlichem Feuer; französische Artilleriestellungen; Kampf um das Fort Douaumont (Kartentrick); Erstürmung des Forts am 25.02.1916 (gestellt). Kronprinz Wilhelm v. Preußen im Gespräch mit angetretenen Soldaten; Kaiser Wilhelm II. zeichnet einen Soldaten aus; der französische Gouverneur Herr in der Festung Verdun, Ruinen in der Stadt, General Joffre bei Truppenvorbeimarsch und –besichtigung; französische Truppen auf dem Marsch zur Front, u.a. durch zerstörte Ortschaften; Kampf um das Fort Douaumont (gestellt). Granateinschläge; französische Verwundete werden zurückgebracht und abtransportiert; französischer Gefangenenzug, Gefangene im Sammellager; deutsche Gefangene ziehen durch französische Gräben; deutsche Gefangene im Sammellager; Verladung und Abtransport deutscher Verwundeter, u.a. im Lazarettzug. Berlin in der Kriegszeit : Straßenleben auf dem Kurfürstendamm (Café Kranzler) und am Potsdamer Platz; Rüstungsindustrie (Montage); Soldaten entladen Kriegsschrott aus einer Feldbahn; Bekanntmachung über Butterversorgung vom 18.10.1916; Menschenschlange vor einem Buttergeschäft, Verkauf der rationierten Butter (gestellt). Kohlengeschäft, Abtransport von Kohlensäcken in Kinderwagen; Menschen stochern in Straßenabfällen herum; Frauenarbeit in der Rüstungsindustrie; Fraueneinsatz als Straßenbahnschaffnerin und Postbotin; Kriegsversehrte arbeiten in der Industrie. U-Boot auf Feindfahrt; Torpedorohr wird geladen; Torpedierung und Versenkung eines Frachters. Landkarten von Japan, Rußland, Indien, Australien und China; amerikanische Rüstungsindustrie (Montage); Schlachtmontagen mit den mehrfach eingeblendeten Schriftzügen “Brussilow”, “Verdun” “Somme”, “Macedonien”, “Isonzo”; Granateinschläge einsetzenden Trommelfeuers, Soldaten im Unterstand (gestellt). Schlachtszenen mit Granateinschlägen: Ruinenlandschaften und verwüstete Ortschaften; Doppeldecker starten zum Feindflug; Rittm. Manfred v. Richthofen; Luftkämpfe und abstürzende Feindmaschinen; Trommelfeuer (Montage); Abwehr eines englisch-französischen Infanterieangriffs (gestellt mit eingeschnittenen Realaufnahmen). Einsatz neuer Waffen: Bomben- und Jagdflugzeuge, Flammenwerfer, Giftgas, Tanks, Eisenbahngeschütze; zerstörte Ortschaften und Ruinenlandschaften; Ostfront im Winter; Karpaten, Serbien und Rumänien, Dardanellen, Palästina, Kolonien; Frauen in der Rüstungsindustrie (Patronenherstellung); Hochseeflotte und U-Boote auf Feindfahrten; deutsche Kriegshelden; Hptm. Oswald Boelcke, Ltn. Max Immelmann, Rittm. Manfred v. Richthofen, Prinz Heinrich v. Preußen auf einem U-Boot, Nikolaus Graf zu Dohna-Schlodien; Soldatengrab. (Gekürzte Neufassung des zweiteiligen Ufa-Films “Der Weltkrieg: Des Volkes Heldengang” und “Der Weltkrieg: Des Volkes Not” aus dem Jahre 1927) Quelle: Bundesarchiv</p>