Zustand und Gelände

Deutschland 2016-2019 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarischer Filmessay über die sogenannten "wilden Konzentrationslager" der Nazis: Unmittelbar nach Hitlers Machtübernahme im März 1933 wurden in diesen Lagern politische Gegner ausgeschaltet. Zu diesem Zweck wurden Schlösser, Burgen, Jugendherbergen, Fabriken und Gasthöfe zu Gefängnissen und Lagern umfunktioniert, wo Menschen ohne Rechtsprechung gefangen gehalten und gefoltert wurden – von den Nazis wurde dieses Vorgehen zynisch als "Schutzhaft" bezeichnet. Später gerieten die Lager weitgehend in Vergessenheit. Der Film zeigt Orte, Plätze und Landschaften in Sachsen, wo sich die meisten "wilden" Konzentrationslager befanden. Dazu liest eine Frauenstimme aus dem Off offizielle Dokumente von damals sowie Erinnerungsberichte von Opfern vor.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
118 min
Format:
DCP 2K
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.07.2021, 205897, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 30.10.2019, Leipzig, DOK;
Kinostart (DE): 17.06.2021

Titel

  • Originaltitel (DE) Zustand und Gelände

Fassungen

Original

Länge:
118 min
Format:
DCP 2K
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.07.2021, 205897, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 30.10.2019, Leipzig, DOK;
Kinostart (DE): 17.06.2021

Auszeichnungen

Achtung Berlin 2020
  • Preis der ökumenischen Jury
DOK Leipzig 2019
  • ver.di-Preis
  • Goldene Taube
FID Marseille 2019
  • Erster Preis