• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Septemberweizen

BR Deutschland 1980 Dokumentarfilm

Inhalt

Sozialkritischer Dokumentarfilm, der in sieben Kapiteln den Weg des (amerikanischen) Weizens von der Saatentwicklung über den Anbau bis zur Ankunft beim US-Verbraucher darstellt. Der Begriff "Septemberweizen" bezeichnet dabei einen im September fälligen Weizenkontrakt. Neben den brutalen kapitalistischen Methoden der Weizenindustrie beleuchtet der Film auch die Auswirkungen des Weizen-Überflussanbaus. Dieser nämlich führt dazu, dass die US-Regierung Dritte-Welt-Länder mittels Nahrungsprogrammen einerseits zwar mit Weizen versorgt – andererseits aber durch eine gezielte Regulierung dieser Unterstützung massiven politischen Einfluss nimmt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Mai 1979 - September 1979: Kansas, Houston, Minneapolis, Chicago
Länge:
1047 m, 96 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1981, 51747, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 17.10.1980, München, Werkstattkino

Titel

  • Originaltitel (DE) Septemberweizen

Fassungen

Original

Länge:
1047 m, 96 min
Format:
16mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1981, 51747, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 17.10.1980, München, Werkstattkino

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1981
  • Filmband in Silber, Programmfüllende Filme ohne Spielhandlung