Orania

Deutschland 2012 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über das Leben in der südafrikanischen Siedlung Orania, wo die Apartheid auf eigentümliche Weise fortbesteht: Inmitten von Südafrikas Karoo-Wüste gelegen, haben sich in Orania 800 Menschen niedergelassen, die als weiße Afrikaans, auch Buren genannt, unter sich bleiben wollen. Da es sich bei ihrem "Ort" um ein Privatgrundstück handelt, können sie Menschen anderer Kulturen oder Ethnien verbieten, dort zu leben oder zu arbeiten – was sie auch mit aller Konsequenz tun.

Als Grund für ihre Abkehr von der multiethnischen Gesellschaft Südafrikas nennen sie die explodierende Kriminalität im Land, die steigende Arbeitslosigkeit und den immer größeren sozialen Druck. Die meisten von ihnen wollen in Orania ihre Traditionen erhalten und an ihre Kinder weitergeben. Manch andere zogen allein aus Sicherheitsempfinden in die Siedlung, einige aber auch aus purer Verzweiflung. Geeint sind sie durch die Haltung, dass das Ende der Apartheid für die Probleme Südafrikas verantwortlich ist.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Orania, Südafrika
Länge:
94 min
Format:
HD, 1:1,78
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 17.03.2013, 137905, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 23.04.2013, Berlin, Achtung Berlin;
Kinostart (DE): 13.06.2013

Titel

  • Originaltitel (DE) Orania

Fassungen

Original

Länge:
94 min
Format:
HD, 1:1,78
Bild/Ton:
Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 17.03.2013, 137905, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Erstaufführung (DE): 23.04.2013, Berlin, Achtung Berlin;
Kinostart (DE): 13.06.2013

Auszeichnungen

Etnofilm – Rovinj, Kroatien 2013
  • Bester Film eines Nicht-Anthropologen
Dreamland Film Festival, New Haven (Connecticut) 2012
  • Bester abendfüllender Dokumentarfilm
Jozi Film Festival 2012
  • Bester abendfüllender Dokumentarfilm