• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Frauenopfer

Deutschland 1921/1922 Spielfilm

Inhalt

Der Graf, ein alter Sonderling, begehrt die Enkelin seiner Schlossverwalter, die lebensfrohe Maria. Die aber lernt den jungen Maler Walter kennen und lieben, heiratet ihn und bekommt sein Kind. Da Walter als Maler erfolglos bleibt, gerät die junge Familie bald in große Geldsorgen. Da beginnt der Graf, Walter heimlich zu unterstützen, indem er über einen Mittelsmann seine Bilder aufkauft. Er lockt Walter durch einen fingierten Auftrag aus dem Ort, offenbart sich Maria und fordert als Preis für seine weitere Unterstützung Walters, dass Maria sich ihm hingebe. Maria ringt mit sich, ist aber bereit, alles für ihren Mann und ihr Kind zu tun. Doch als der Graf über sie herfällt, findet sie einen Dolch und wählt den eigenen Tod.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Bauten

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
4 Akte, 1839 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.01.1922

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.02.1922, Berlin, Mozartsaal

Titel

  • Originaltitel (DE) Frauenopfer

Fassungen

Original

Länge:
4 Akte, 1839 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.01.1922

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.02.1922, Berlin, Mozartsaal