Exile Family Movie

Österreich 1994-2006 Dokumentarfilm

Inhalt

"Exile Family Movie" spiegelt Arash T. Riahis Familiengeschichte wider. Seine Eltern sind persische Migranten, die vor den fundamentalistischen Machthabern aus dem Iran nach Österreich geflohen waren. Obwohl die politische Lage im Iran es erschwert, bekommt Arashs Familie in Österreich ab und an Besuch aus der Heimat. All diese Szenen des Wiedersehens, der Freude, der Trauer und vor allem der Sehnsucht hält der Regisseur mit seiner Kamera fest, auch das Wiedersehen nach zwanzig Jahren in Mekka. Die einzelnen Familienangehörigen aus Amerika, Schweden, Österreich und Iran geben nach außen vor, fromme Pilger zu sein, in Hotelzimmern wird auf engstem Raum gelacht, gestritten, gekocht und gefeiert.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2007

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
94 min
Format:
Hi-8 + DigiBeta - überspielt auf 35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.03.2006, Graz, Diagonale;
Erstaufführung (DE): 16.01.2007, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis

Titel

  • Originaltitel (AT) Exile Family Movie

Fassungen

Original

Länge:
94 min
Format:
Hi-8 + DigiBeta - überspielt auf 35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.03.2006, Graz, Diagonale;
Erstaufführung (DE): 16.01.2007, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis

Auszeichnungen

Max-Ophüls-Preis 2007
  • Dokumentarfilmpreis
  • Interfilmpreis
IFF Leipzig 2006
  • FIPRESCI-Preis
  • Goldene Taube
IFF Chicago 2006
  • Silver Hugo, Bester Dokumentarfilm