Estland mon amour

Deutschland 2003/2004 Dokumentarfilm

Inhalt

Die Filmemacherin Sibylle Tiedemann begibt sich in ihrer Dokumentation nach Estland, unterwegs zu jenem Dorf, in das vor Jahren ihr Bruder auswanderte und wo er 1996 unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Auf den Spuren ihres Bruders und auf der Suche nach Antworten erkundet Tiedemann das Land und seine Bewohner – und lernt über die Begegnung mit dem Land seiner Träume auch den Tod ihres Bruders zu verarbeiten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.06.2003 - 31.07.2003: Estland, Ulm, Stuttgart
Länge:
2641 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 01.09.2005, 103569, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.2004, Hof, Internationale Filmtage;
Erstaufführung (DE): 15.09.2005;
TV-Erstsendung: 30.04.2007, Arte

Titel

  • Arbeitstitel Sommerland
  • Originaltitel (DE) Estland mon amour

Fassungen

Original

Länge:
2641 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 01.09.2005, 103569, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.2004, Hof, Internationale Filmtage;
Erstaufführung (DE): 15.09.2005;
TV-Erstsendung: 30.04.2007, Arte