Dirty Games

Deutschland 2015/2016 Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über die Wirtschaftsinteressen und die damit einhergehende Korruption hinter den Kulissen des modernen Profisports. Der Journalist und Filmemacher Benjamin Best konzentriert sich dabei auf die besonders populären Sportarten Fußball, Boxen und Basketball. In Rio de Janeiro, Neapel, Las Vegas, Manchester, Kathmandu, Köln und anderen Städten in aller Welt forscht er den dunklen Machenschaften im höchst lukrativen Sportbusiness nach. Sein Film soll aufzeigen, wie das moderne Sportgeschäft angesichts milliardenschwerer Gewinne funktioniert: Als System aus Manipulation, Ausbeutung und Korruption. Dabei geht es Best nicht nur um die kriminellen Drahtzieher, sondern nicht zuletzt auch um die Schicksale von deren Gegnern und Opfern.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Washinton D. C., Las Vegas, Rio de Janeiro, Kathmandu, Brüssel, London, Boston, Manchester, Köln, Istanbul, Trabzon, Bursa, Mailand, Cremona, Budapest , Neapel
Länge:
93 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.01.2016, Landsberg, Snowdance;
Kinostart (DE): 02.06.2016

Titel

  • Originaltitel (DE) Dirty Games

Fassungen

Original

Länge:
93 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.01.2016, Landsberg, Snowdance;
Kinostart (DE): 02.06.2016

Auszeichnungen

International Film Maker Festival London 2016
  • Bester Schnitt
  • Beste Regie
Snowdance Filmfestival 2016
  • Bester Dokumentarfilm