Die Herrin von Atlantis

Deutschland 1932 Spielfilm

Inhalt

In Afrika erzählt der französische Kolonialoffizier Saint-Avit einem jungen Leutnant von seinem zurückliegenden Abenteuer in der sagenhaften Stadt Atlantis, die unter dem Wüstensand begraben liegen soll: Vor zwei Jahren sind er und sein Freund Morhange dorthin verschleppt worden.

 

In Atlantis regiert die unnahbare Antinea, der jeder Mann hoffnungslos verfällt. Allein Morhange lässt sich nicht in ihren Bann schlagen, weshalb die Herrscherin erstmals Zuneigung für einen ihrer männlichen Gefangenen empfindet. Da sie Morhange nicht für sich gewinnen kann, befiehlt sie aus Eifersucht dem völlig hörigen Sain-Avit, seinen eigenen Freund zu töten. Nach dem Mord an Morhange kommt Saint-Avit wieder zur Besinnung, und nachdem er vergeblich versucht, Antinea zu töten, gelingt ihm mit Hilfe einer Sklavin die Flucht aus Atlantis. Als er seine Erzählung beendet hat, wird Saint-Avit wieder von der Erinnerung an Antinea heimgesucht. Allein bricht er in die Wüste auf, und nach einem Sandsturm bleibt er spurlos verschwunden.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Bauten

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Nordafrika, Frankreich
Länge:
87 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 23.08.1932

Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.09.1932

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Herrin von Atlantis

Fassungen

Original

Länge:
87 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 23.08.1932

Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.09.1932