• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Frau ohne Körper und der Projektionist

BR Deutschland Luxemburg 1983/1984 Spielfilm

Inhalt

Die berühmte Fernsehmoderatorin Mara Weyland gelangt in das Kino des jungen Filmvorführers Michael Blank. Auf der Toilette wird Michael heimlicher Zeuge ihrer sexuellen Obsession. Von nun an ist er von ihr besessen und stellt ihr nach. Als "Nicht-Fernseher" wird ihm erst durch das Titelbild einer TV-Illustrierten klar, dass sie ein bekannter Star ist, und er beginnt, ihre Fernsehsendungen zu konsumieren. Schließlich kann Mara sich Michaels Annäherungen nicht mehr entziehen – sie schlafen miteinander und werden ein Liebespaar, das gemeinsam vor dem Rest der Welt flieht. Ein Film auch über das Verhältnis der "alten" und der "neuen" Medien, Niklaus Schilling hat ihn auf Video gedreht und auf Film umkopiert. Die Dokumentation "Abschied vom Zelluloid" berichtet von der Entstehung des Films.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Kamera-Assistenz

Standfotos

Ausstattung

Kostüme

Mischung

Darsteller

Aufnahmeleitung

Geschäftsführung

Länge:
2879 m, 105 min
Format:
MAZ 1-Zoll C-Standard, überspielt auf 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.10.1984, 54976, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.02.1984, Berlin, IFF

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Frau ohne Körper und der Projektionist

Fassungen

Original

Länge:
2879 m, 105 min
Format:
MAZ 1-Zoll C-Standard, überspielt auf 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.10.1984, 54976, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 24.02.1984, Berlin, IFF